zum Elph-Portal

Ausbildung

Coaching

Fragen zu den ELPHings

Erfahrungsberichte

Erkenntnisse

Fragen zu den ELPH-Essenzen

Mhaádeii AmaMia

Seminarerfahrungen 2013

FAQ – häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie zu den verschiedenen Themen Kategorien die Ihre Fragen beantworten können. Bleiben sie jedoch offen, dann wenden Sie sich bitte über Kontakt an die ELPH-Academy und so haben wir die Möglichkeit diesen Bereich zu erweitern.

Wo erhalte ich Info-Material?

Wenn du weitere Informationen haben möchtest als du auf der Coaching- und Ausbildungsseite finden kannst, dann wende dich bitte unter Kontakt direkt an die ELPH-Academy.

Zu welchen Terminen kann ich anfangen?

Warum Ausbildung?

A. G. Hamburg, Deutschland

 

Warum Ausbildung?

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass besonders bei Verletzungen und Blockaden des Herzens, in den oberen Chakren und im Erd- und Lichtchakra, die Therapie zäher verläuft, schwerer greift und nicht so schnell zu Harmonie und Frieden führt. Hier ist die Verstrickung in selbstzerstörerischen Mustern oft sehr stark, so dass die Therapie allein nicht reicht. Besonders in diesen Fällen ist es sinnvoll, in die Ausbildung zu gehen, um das Prinzip von Ursache und Wirkung bis in die tiefsten Ebenen des Seins zu durchdringen. Hier wird mit tiefergehenden Elphings gearbeitet, die sozusagen auf einer höheren Frequenz stattfinden. Es besteht die Möglichkeit, sich viel intensiver und tiefgreifender mit den Lebens- und Schöpfungsprinzipien auseinanderzusetzen und an deren Umsetzung im Alltag zu arbeiten, so dass sie schließlich wie ein selbstverständlicher Teil des Alltags werden so als ob man noch nie anders gelebt hätte. Das Bewusstsein erweitert sich stetig und es gelingt immer mehr ein vom Selbst und nicht vom Ego bestimmtes Leben zu führen. Diese Erfahrung führt häufig dazu, dass Menschen den Ausbildungsweg weitergehen möchten und schließlich das Herzensbedürfnis haben, ihre befreienden Erfahrungen mit anderen zu teilen, an andere weiterzugeben, indem sie selbst ELPH-Therapeut, ELPH-Coach oder auch ELPH-Lehrer werden möchten.

 

Wie ist die Ausbildungsstruktur?

Was bedeutet coachen?


Siehe Informationen unter Coaching

Wie werde ich ELPH-Coach oder -Therapeut?

Siehe Informationen unter Ausbildung

Was ist ein ELPHing?

Ein ELPHing besteht aus einer angeleiteten Tiefenentspannung, dabei werden die mentalen, emotionalen und physischen Blockaden in der Körperstruktur gelöst. Dies führt zu einer spontanen Verbesserung des Lebensgefühls und später zur Erweiterung des Bewusstseins und dem Erkennen von Lösungen. Außerdem kann der Klient in einem Beratungsgespräch über alle Bereiche seines Lebens sprechen.

Berichte aus Ausbildungen I

U. O. Lörrach, Deutschland

 

Zur Vertragsunterzeichnung erschien ich bei meiner zukünftigen Lehrerin in einem verzweifelten Zustand als weinendes Häufchen Elend, voller seelischer und körperlicher Schmerzen, hochfiebernd durch eine Angina. Ich erinnere mich, wie ich meiner Lehrerin gestand, dass ich Angst hätte, dass meine Widerstände so groß seien, dass auch dieser Weg, wie alle bisherigen, nicht funktionieren könnte. Ich hatte den Vertrag schon unterschrieben und weinte beim Schuhe anziehen: “Ich habe solche Angst, dass es nie aufhört“.


Meine so ausweglos erscheinenden Lebensqualen haben aufgehört, von heute auf morgen, bereits am ersten Tag meiner Ausbildung. Ich steckte zu diesem Zeitpunkt in einer völlig aussichtslosen Liebesbeziehung, fühlte mich zutiefst ohnmächtig, meinem Leben nicht mehr gewachsen. Ich befand mich in einer Sackgasse, an deren Abschlussmauer ich mir, höchst schmerzhaft, den Kopf einrannte.


Hinter mir lagen bereits Jahrzehnte einer emotionalen Lähmung, voll tränenloser Unzufriedenheit. Und schwere, lang anhaltende Infekte setzten mich mehrmals pro Jahr, meist für Wochen, außer Gefecht. Was habe ich nicht alles -jeweils langjährig- versucht um zu entkommen: Religion, Zen, Psychotherapie, Traumatherapie, Ostheopathie, und während der letzten sechs Jahre den Versuch von "Karmaarbeit". Ich nahm wahr, dass ich mich scheinbar ausweglos im Kreis drehte. Im Nachhinein besehen haben mir all diese Wege, und die Menschen die mich dabei begleiteten, geholfen die Zeit zu überbrücken, bis ich den Weg zu Mhaádeii fand.

Der überbordende existenzielle Schmerz einer Trennung brach schließlich in meinem 42. Jahr die Erstarrung in mir auf, ich fing an mich zu spüren. Nur blieb ich während der folgenden sechs tränenreichen Jahre in diesem Schmerz hängen. Zum einen, weil ich mich nur mit seiner „Hilfe“ zu spüren schien, zum anderen, weil ich mich noch lange mit Händen und Füssen gegen mein Schicksal wehrte und Gott anklagte. Zum Glück begriff ich schließlich in meinem 48. Lebensjahr, dass ich mein Leiden selbst verursachte. Nur, einen Weg da heraus wusste ich nicht, was mich in eben diese Verzweiflung stürzte, die mich direkt in Mhaádeii AmaMias Arme trug.


Und dann, von heute auf morgen, begannen die Wunder. Die Entlastung, die mir bereits an meinem ersten Ausbildungstag zuteil wurde, war so groß, dass ich mich durch die Elph-Energie von "Flunderplatt" am Boden, in meinem eigenen Sumpf feststeckend, plötzlich erleichtert aufrichten konnte. Durch diese erste, innere Aufrichtung verschob sich meine Perspektive bereits vollständig und unwiderruflich. Wie wenn sich eine bislang zweidimensionale Sicht plötzlich in eine dreidimensionale wandelt.

Am Ende der ersten 7 Tage schließlich dachte ich: “Wenn dies jetzt alles wäre, wenn es jetzt zu Ende wäre, so habe ich doch schon mehr bekommen, als ich mir in meinen kühnsten Träumen hatte vorstellen können“. Mein Zustand erinnerte mich an Verliebtheit. Ich konnte die Schönheit der Welt wieder sehen, Leichtigkeit und Freude empfinden über mein Dasein. Und ich erkannte mich zum ersten Mal als Schöpferin dieser Welt, sah, dass ich die Wahl habe, wie ich mich in ihr erlebe.


Und ich spürte zutiefst die Macht und Liebe der Hilfe, die mir durch Mhaádeii AmaMia zuteilwird.
Und staunend sagte ich mir immer wieder: Dies ist ja erst der Anfang!






Berichte aus Ausbildungen II

U. C. Syke, Deutschland

 

Mein Sohn P. (21 Jahre alt) ist nach deutschem Recht schwerbehindert (Autismus und geistige Behinderung). In meinem ersten persönlichen Gespräch mit Mhaádeii habe ich (da er nicht spricht) gefragt, ob ich je mit ihm würde kommunizieren können. Ihre Antwort war sinngemäß: Ja, wenn Du Deinen Weg weitergehst und seine Stufe erreichst. Auch wenn mein Focus damals nicht ausschließlich auf seine „Defizite“ gerichtet war, hat das doch noch einmal meine Haltung verändert und viel zwischen P. und mir bewegt.

An einem der ersten Ausbildungswochenenden habe ich gespürt, wie sehr mich die Energie dort an die erinnert, die von P. ausgeht. Das berührt mich bis heute zutiefst.

Durch meine Elph-Ausbildung wurde mir sehr bewusst, in welchem Maße er sich für meine Erfahrungen zur Verfügung stellt. Außerdem erkenne ich inzwischen oft gerade in unserem Kontakt meine Schöpfungen. Für all das bin ich sehr dankbar, weil es mehr Lebensqualität für uns beide bedeutet. Seit langem kommt er freudestrahlend zu mir, wenn ich eines der Mantren singe und genießt das. Während der ersten Elphings für ihn ist mir noch bewusster als bisher geworden: Er ist grundsätzlich im Hier und Jetzt, er ist grundsätzlich frei von Bewertungen und er ist eher im Sein als im Tun. Ich selbst übe das noch. Seit dem Beginn seiner Elph-Therapie brechen zwischen uns und um ihn herum (in der Wohneinrichtung) immer mehr eingefahrene, starre Strukturen und Muster auf. Das macht Erfahrungen für ihn und uns möglich, die ich lange nicht für möglich gehalten habe.

Ich bin von Herzen dankbar für seinen, meinen und unseren Weg bis hierher und freue mich auf den vor uns liegenden.

Wann Elph-Therapie, wann Elph-Ausbildung?

C. N. Schopfheim, Deutschland

 

Gerne möchte ich mich zu der Frage äußern, „wann Elph-Therapie und wann Elph-Ausbildung“ anhand meines eigenen Entwicklungsweges:

 

Zu Beginn der Elph-Therapie hatte ich geglaubt, doch in einem gewissen Frieden mit mir und meinem Leben zu sein, heute weiß ich, dass ich gut gelernt hatte, mir Dinge „schön zu reden“, mich an Oberflächen und nicht so sehr in Tiefen aufzuhalten und mit sehr viel Wollust mein Leben in von mir geglaubte gute Richtungen zu „zwingen“.

 

Im Verlauf des Jahres 2008 hatte ich 13 Therapiestunden und es wuchs in mir der Wunsch mit der Elph-Therapie noch weiter zu machen. Für mich war ganz klar, dass ich zu dem Zeitpunkt erst am Anfang meiner Entwicklung stand und auch ganz klar, dass ich mit der Ausbildung auf dem Elph-Weg weitergehen wollte und musste (im Sinne von: Es gab nichts anderes, was mich so zu mir führen konnte).

 

Im März 2009 begann ich dann mit der Ausbildung. Die tiefe Sehnsucht in meinem Herzen, immer bewusster zu werden, meine wichtigen Lebensthemen zu klären und immer mehr in einen „echten“ Frieden in mir zu kommen zeigten mir die Ausbildung als richtigen Weg.

 

Von März 2009 bis August 2010 machte ich die Ausbildungsteile I und II. Im Oktober/November 2010 machte ich Ausbildungsteil III bei Mhaádeii AmaMia in Cellino Attanasio.

 

Die Ausbildungsteile I und II durfte ich einer Gruppe von 14 Personen mit unseren 2 Elph-Lehrerinnen erleben. Diese Zeit war sehr intensiv und durch die Gnade und Liebe von Mhaádeii AmaMia, in der Arbeit mit den Vollendungsprinzipien, dem Lesen von Mhaádeii´s Schriften, den gegenseitigen Behandlungen mit den Elph-Essenzen, den Gesprächen und Coachings mit unseren Lehrerinnen und durch die Unterstützung meiner Gruppe, wurde mir vieles bewusst. Ich hatte mich sehr im Außen orientiert in meinem Leben, war immer sehr aktiv, am „Tun und Machen“ und hatte mir kaum Zeit genommen in mein Herz zu spüren, mich mit meinem Höchsten Selbst zu verbinden, oder auch nur ansatzweise in das Vertrauen und die Hingabe an das Leben zu gehen. Ich wollte gerne die Kontrolle haben und übte viel Druck auf mich und meine Umgebung aus.

 

Den III. Teil der Elph-Ausbildung machte ich dann bei Mhaádeii AmaMia. In der Präsenz von  Mhaádeii, ihrer Wahrheit und Klarheit, durfte ich viele tiefgehende Erkenntnisse haben und konnte spüren, wie ich in Mhaádeii´s Liebe meine eigene Liebe für mich und jedes Lebewesen erfahren kann und ich in meinem Herzen einen tiefen Frieden erfahren darf (aus dem ich zwar auch immer wieder herausfalle), der mich mit allem was existiert verbindet, sowie eine große Dankbarkeit für alles was ist.

 

Ich danke von Herzen Mhaádeii AmaMia, dass ich durch sie diesen Weg finden durfte, ich bedanke mich für alles was ich bekommen habe und verneige mich in Liebe.

 

Für mich persönlich war es absolut notwendig nach der Elph-Therapie die Ausbildung zu machen, damit ich in meinen angestoßenen Prozessen weitergehen konnte. Die Dauer und Intensität der Ausbildung waren für mich sehr wichtig.

 

Wann Elph-Therapie, wann Elph-Ausbildung? I

U.C. Syke, Deutschland

 

Wann Elph-Therapie?

Wenn…

Du Frieden, Liebe und Freude in Deinem Leben vermisst.

Du Dir mit bestimmten Mustern und Emotionen immer wieder selbst im Weg stehst.

Du Dich als Opfer Deines Lebens und der Umstände empfindest.

Bisherige Lösungsversuche keine Verbesserung der Lebensqualität gebracht haben bzw. nicht satt gemacht haben.

Diese Arbeit Dich anzieht, obwohl Dein Verstand jede Menge Gegenargumente hat.

Du erkennen und erfahren möchtest, wie Du und Dein Leben wirklich zusammenhängen und funktionieren.

Du Dich insgesamt kennen und lieben lernen möchtest in der Gewissheit, geliebt zu sein.

Du Dein Leben künftig bewusst und eigenverantwortlich gestalten möchtest mit mehr Frieden und Liebe in Dir und um Dich herum.

 

Wann Elph-Ausbildung?

Wenn…

Du die wertvollen Erkenntnisse und Erfahrungen aus Deiner Elph-Therapie weiter vertiefen und in Dein Leben integrieren möchtest.

Du entsprechende Erkenntnisse und Erfahrungen auch anderen Menschen ermöglichen möchtest.

Du dieses Wissen und diese Haltung gegenüber Dir selbst, anderen und dem Leben teilen und verbreiten möchtest.

Berichte von Klienten über die Elphtherapie I

M. T. Niederlande

 

Im Februar 2010 habe ich mit der Elph-Therapie angefangen. Später sah ich, dass die Therapie für mich ein Fähre war, auf der ich viel Dunkelheit und Ängsten ins Auge sehen musste, mit dem Zweck da hindurch, zu meinem eigenen Licht, zu gehen. Die Elph-Energie hat mir, zusammen mit den vielen liebevollen Kontakten mit Mhaádeii, hierfür den Mut und die Kraft gegeben. Ich möchte gerne ein paar von diesen schönsten Momente mit der Welt teilen: der Rest bleibt noch privat.

An einem Sonntag, nicht so lange nach dem Karmascann, hatte ich meine erste Erfahrung mit der Mhaádeii-Energie. Ich lag am Sonntagmorgen noch in Bett zum Aufwachen, als ich eine kräftige, ruhige und friedliche Energie spürte. Ich wusste gleich, dass es die Energie von Mhaádeii war. Es kam mir noch etwas fremd vor, aber auch sehr schön. Ich bekam davon ein sehr frohes und dankbares Gefühl.

Aus meinem Tagebuch:

Ich saß ruhig auf meiner Couch und dachte an Mhaádeii und an Liebe und Kraft. Ich wurde mitgenommen in eine sehr große Liebeskraft. Ich fühlte mich darin klein, sehr dankbar und gleichzeitig auch sehr gewürdigt und geliebt. Ich spürte, dass diese Kraft, die wir Gott nennen, so unermesslich ist, dass es ausgeschlossen ist, dass diese Kraft nicht irgendwo ist oder nicht anwesend ist.

Während ich dies schreibe, fühle ich noch einmal wie groß diese Erfahrung war und ich sehe wie die Wirklichkeit wirklich ist.

Während einer Sonntagsverbindung mit Mhaádeii im Frühling 2010 sehe ich vor meinem geistigen Auge ein Spektakel. Ich sehe eine beschützende Wolke die ein ganz intensives Licht mäßigt. Ich sehe Mhaádeii wie ein Mensch etwas höher auf einer imaginären Leiter stehen, und sie winkt mir. Sie lädt mich ein, mit zum Licht zu gehen, was ein sehr tiefer Wunsch von mir ist.

Außerhalb dieser drei Erfahrungen habe ich viele Kontaktmomente mit Mhaádeii erfahren dürfen, in denen Beziehung und Liebe Kernwörter sind. Ich habe Mhaádeii viel zu verdanken.

 

Ich danke Mhaádeii für ihre liebevolle Führung.

Berichte von Klienten über die Elphtherapie II

N. N. Nähe Hagen, Deutschland

 

 

Ich bedanke mich bei MAHAÁDEII für die Erfahrungen, die ich durch meine

ELPH-Therapie erleben darf.

 

In meinem Berufsleben war ich sehr erfolgreich und leistungsorientiert. Verschiedene körperliche Beschwerden hinderten mich plötzlich vor ca. 6 Jahren an meiner Weiterarbeit. Ich habe verschiedene Therapien versucht, um Heilung zu finden. Alle führten zu keinen nennenswerten Verbesserungen, bis ich vor gut einem Jahr mit einer Psychotherapie in Dortmund begann. Schon bald wurde mir die ELPH-Therapie angeboten. Mit der Karma-Analyse konnte mein Verstand zunächst nichts anfangen und ich erkannte mich in den Aussagen nicht wieder. Nur in Therapiestunden erahne ich manchmal die Wahrheit und Ursachen hinter meinen Belastungen, Symptomen sowie Verhaltensmustern. Zunehmend erkenne ich in mir die Zusammenhänge und bin in der Lage immer öfter tiefen inneren Frieden, Glück und Harmonie zu spüren. Auch meine körperlichen Beschwerden gehen zurück. Es gibt nun zunehmend unspektakuläre Momente, in denen ich tiefe Liebe zu allen Menschen und manchmal zu mir empfinden kann. Darüber bin ich sehr dankbar. Ich freue mich auf meine zukünftigen Entwicklungen auf meinen Weg zu meinem wahren Selbst.

Berichte von Klienten über die Elphtherapie III

S. W. Schopfheim, Deutschland

 

Das Leben vor ELPH war eine Aneinanderreihung von Dramen und Schicksalsschlägen über viele Jahre. Mein Leben erschien mir nicht mehr lebenswert und ich fragte mich, warum ich eigentlich noch da war. Auf die ärztliche Diagnose „Depressionen“ folgten die Trennung von meinem Ehemann, die Kündigung im Beruf und ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik mit anschließender Psychotherapie. Ich war nicht mehr in der Lage mich um unsere beiden Kinder zu kümmern.

Das konnte es doch wirklich nicht sein!? Davon war ich schon lange überzeugt. Aber erst jetzt war ich bereit, wirklich etwas zu verändern.

Meine Suche führte mich in die Ausbildung zur Geistigen Heilerin. Meine Lehrerin, die gerade in der Elph-Ausbildung war, empfahl mir die Elph-Therapie zur Unterstützung meiner persönlichen Entwicklung.

Mein Leben hat sich total verändert, zum Positiven!

Ich bin mir inzwischen bewusst, dass nichts und niemand mich glücklich und auch unglücklich machen kann, außer ich mich selbst – keine Verwandten, keine Chefs, kein Beruf…

Ich habe meine Existenzängste fast ganz überwunden.

Ich erkenne heute meinen Selbstwert und habe Achtung und Respekt für mich und meinen Körper und für meine Mitmenschen entwickelt. Ich sorge z. B. für genug Ruhepausen, gehe rechtzeitig zum Arzt, genieße auch mal ein Wellnessangebot…

 

Ich habe wieder ein vertrauensvolles Verhältnis zu meinem Ex-Mann und seiner Familie, was für mich nahezu an ein Wunder grenzt. Auch die Beziehung zu meiner Mutter und zu meinen Kindern hat sich sehr verbessert und vertieft.

 

Das Leben mit den Kindern ist noch immer anstrengend aber viel einfacher als früher. Die Zeit morgens bis zum Schulbeginn ist inzwischen meistens angenehm und entspannt. Wenn ich mir genug Zeit zum Auftanken gönne, klappt es prima mit ihnen. Und ich habe erkannt, dass auch sie mir etwas beibringen können.

Ich bin aus meiner Miniwohnung in eine große Wohnung umgezogen.

Ich folgte meinem Herzen und habe die Ausbildung zum Elph-Coach gemacht.

Ich habe die Traumen der Vergangenheit inzwischen größtenteils gut verarbeitet.

Ich habe Vertrauen in mich und kann jetzt für mich und meine Ansichten und Bedürfnisse einstehen.

 

Nach 3jähriger Pause, in der ich mich nicht mehr in der Lage fühlte zu arbeiten, wurde mir die passende Arbeitsstelle angeboten, wo ich noch heute arbeite.

Meine Wutanfälle haben sich von fast täglich auf gelegentlich reduziert und ich bin jetzt meistens in der Lage, die Wut nicht mehr gegen mich oder meine Mitmenschen zu richten.

Ich habe erfahren, dass alles da ist, was ich brauche, sei es z. B. Hilfe beim Lampen aufhängen oder Geld für eine Fortbildung.

Mein Wertesystem hat sich stark verändert. Früher war es mir z. B. sehr wichtig ein gutes finanzielles Polster zu haben und gut versichert zu sein. Heute sind mir innerer Frieden und Lebensfreude sehr wichtig. Ich stelle mir Fragen wie: „Was ist mir Frieden in der Familie wert? Wie wertvoll ist ein Arbeitsplatz, an dem ich mich wohlfühle? Wie wertvoll ist eine harmonische Partnerschaft? Was ist es mir wert, ohne Ängste zu leben?“

Meine körperlichen Beschwerden haben stark abgenommen und ich finde die passenden Therapeuten. Ich habe nur noch selten Kopfweh, mein Heuschnupfen ist nicht mehr so plagend, meine Rückenschmerzen werden immer besser und meine Ohrgeräusche sind nicht mehr so störend.

 

Es kommt immer mehr Lebensfreude in meinen Alltag und ich genieße die kleinen Dinge: Ein Spielchen mit meiner Tochter, ein Spaziergang in der Natur, einen Kaffee…

 

Meine Angst vor dem Zahnarzt ist dabei sich aufzulösen. Meine Ablehnung der Schulmedizin gegenüber hat sich bereits aufgelöst. Ohne sie wären meine beiden Kinder und ich nicht mehr am Leben.

 

Meine Intuition wird immer stärker. Ich komme raus aus dem Kopfdenken und rein ins Herzdenken.

 

Ich schaue jetzt optimistisch in die Zukunft und bin meine Angst davor losgeworden.

 

Ich mag inzwischen mein Spiegelbild. Die Frau im Spiegel war mir viele Jahre fremd. Heute sage ich JA zu mir und meinem Körper, auch zu den paar Kilo Übergewicht.

 

Berichte von Therapeuten über die Elphtherapie

A. G. Hamburg, Deutschland

 

Ich habe in den vergangenen 7 Jahren ca. 80 - 90 Menschen mit der Elph-Therapie behandelt. Einige haben nur eine Karma-Analyse bestellt, die meisten haben die Therapie gemacht, manche haben sie nach einiger Zeit abgebrochen, sehr viele haben sie beendet und einige davon sind in die Elph-Ausbildung gegangen und sind jetzt selbst Elph-Coaches.

Jede Therapie läuft anders und wird häufig von der Entwicklung des Bewusstseins eines Klienten und der Fähigkeit zur Selbstreflektion beeinflusst.

Was immer wieder stattfindet sind tiefgreifende Erkenntnisse, Erleuchtungsmomente, in denen Zusammenhänge klar werden und sich die Sicht auf das eigene Leben von einem Moment zum anderen total verändert, häufig damit verbunden, aus der Opferrolle herauszukommen und mit der eigenen Täterschaft konfrontiert zu sein und so auch den tieferen Sinn in vermeintlich schmerzhaften Erfahrungen zu erkennen, anzunehmen und durch Vergebung Frieden damit zu finden.

Beispiel:

Eine Klientin hatte als Kind äußerst traumatische Erlebnisse von Gewalttätigkeit und sexuellem Missbrauch durch ihren Vater erfahren, sie zitterte regelrecht vor ihm und hatte als erwachsene Frau,  unterstützt durch eine Therapeutin, den Kontakt zu ihm abgebrochen. Gleich am Anfang der Therapie sah sie während eines Elphings sich selbst als Herrscherin, die selbst gegenüber ihren „Untertanen“ sehr gewaltvoll vorging, sie erkannte die Gewalttätigkeit in sich und war auf einmal ganz besänftigt bezüglich ihres Vaters. Kurz nach dem Herzöffnungsseminar, das sie besucht hatte, wurde ihr Vater krank und lag im Sterben. Sie war auf einmal trotz dieser grausamen Kindheitserlebnisse in der Lage, ihren Vater im Sterbeprozess zu begleiten, ihm zu vergeben und in Frieden gehen zu lassen. Das wäre für sie nach ihren eigenen Worten ohne die Elph-Therapie nicht möglich gewesen. Als Sahnehäubchen vererbte der Vater ihr sogar noch eine ansehnliche Summe Geld, womit sie nicht im Geringsten gerechnet hatte. So konnte sie mit der Ausbildung beginnen.

Beispiel:

Eine Klientin in den Vierzigern, die sich schon seit langem eine Beziehung mit einem liebevollen Partner wünschte, besuchte ein Seminar bei Mhaádeii und sprach das Thema im Zusammenhang mit der Erfüllung von Herzenswünschen an. Sie sagte ihr, dass es im nächsten Jahr ca. im April zu einer Begegnung mit einem Mann kommen würde. Tatsächlich traf sie zu dem angegebenen Zeitpunkt ihren Lebenspartner. Es war Liebe auf den ersten Blick, was für sie wie ein großes Wunder war. Nicht, dass es bei Mhaádeii und der Elph-Therapie um Wunscherfüllung geht. So nicht, aber ich habe es immer wieder erlebt, dass sich wirkliche Herzenswünsche wie dieser auf wundersame Weise erfüllten.

Beispiel:

Eine Klientin litt sehr unter Zwangsgedanken, Gedanken voller Groll und Wut hinsichtlich ihrer Familie, ihrer Eltern und Geschwister. Sie saß häufig einen großen Teil des Tages da und brütete in ihrem finsteren Gedankenkarussell. Erst nachdem sie den ersten Teil der Ausbildung beendet hatte, berichtete sie, dass sie auf einmal die Wahl hatte, ihre Gedanken in eine andere Richtung zu lenken und dass ihr das nur gelänge, wenn sie ganz mit ihrem Herzen verbunden sei, was sie daran erkenne, dass ihr Herzbereich warm durchströmt ist. Dies empfand sie als eine sehr große Befreiung aus dem Gefängnis ihrer Egostruktur.

Berichte von Therapeuten über die Elphtherapie I

C.S. Zürich, Schweiz

 

M. kam in die Therapie, nachdem seine Frau schon ein paar Monate bei mir als Klientin war und einsichtiger mit ihrem Leben umging als zuvor. M. hat einen Beruf den er schätzt, eine Familie, die er liebt, daneben noch eine eigene Firma, die seine Frau tagsüber betreut. Das Problem: Er funktioniert nicht ohne Psychopharmaka, schon seit vielen Jahren. Er ist in doppelter Behandlung, mit Naturmedizin (Homöopathie) und bei Ärzten des öffentlichen Gesundheitssystems. Nach ein paar Jahren wirken die Mittel nicht mehr, er fällt in die Lethargie, keine Lebensfreude oder Energie ist mehr verfügbar; dann sucht er verzweifelt nach neuen Mitteln oder Wegen.

Innerhalb der Elph-Therapie konnten wir seine Verteidigungsmechanismen anschauen, seine Verhaltensmuster. Der Weg jedoch die Selbst-Verantwortung zu übernehmen schien unmöglich, als ob dies das Ende der Welt bedeuten könnte.

Nach ein paar Monaten, der alle 14 Tage stattfindenden Elph-Therapie, sagte er: Ich habe schon eine Woche lang vergessen meine Mittel zu nehmen. Es geht mir gut. Ich schickte ihn zum Arzt, besser zu den Ärzten zur Kontrolle. Wir beschlossen daraufhin, die Mittel Schritt für Schritt zu reduzieren, immer auch im Kontakt mit den behandelnden Ärzten.

Nach 9 Monaten Elph-Therapie war er frei von den Psychopharmaka. Energetisch nicht immer ganz stabil, aber mit neuer Lebensfreude, neuen Plänen, ließen sich die Krisen bei der Suche nach Erkenntnis überwinden.

Jetzt, im Anschluss an die Therapie, will er eine „Erzählerecke“ bauen in seinem Garten, Leute einladen, um abends gemeinsam im Schein des Feuers den Geschichten zu lauschen, die jeder mitbringt. M. kann dem Leben jetzt freudig entgegenblicken, ohne sich zu verkriechen in der Einsamkeit. Ich freue mich darauf, auch einmal dabei zu sein, beim Erzählen.

 

Berichte von Therapeuten über die Elphtherapie II

C. S. und M.O. Schondorf, Deutschland

Berichte aus der Praxis:

 

1. Eine 40-jährige Frau kam sehr verzweifelt zu mir in die Praxis. Sie war kurz davor sich in die Psychiatrie einweisen zu lassen, da sie „vor Schmerzen fast verrückt“ war. Im ersten Gespräch stellte sich heraus, dass ihr größtes Problem neben den Schmerzen ihrer Fibromyalgie-Erkrankung ihr Umgang mit ihren Eltern war, die sie und ihren Mann durch gemeinsame, hohe Schulden sehr belasteten. Ihr 20 Jahre älterer Mann stand kurz vor seiner Berentung, doch hatten beide Partner große Angst vor Armut, da sie hohe Zahlung durch die Schulden leisten mussten.

Sie entschied sich Elph-Therapie zu versuchen. Nach der Grundbehandlung fühlte sie sich deutlich erleichtert und entschied sich zu einer Karma- und Energieanalyse. Nach der Analyse erzählte sie, dass sie sich durch die Analyse erleichtert fühle und kaum noch Schmerzen habe, sich beweglicher und lebendiger fühle. Nach 2 weiteren Behandlungsblöcken konnte sie eine Lösung für das Problem mit ihren Eltern finden, hatte keine Schmerzen mehr und meldete sich in einem Fitnessstudio zum Training an – ein Wunsch, den sie sich aufgrund ihrer Schmerzen erst jetzt erfüllen konnte.

2. „Mein größter Wunsch ist es, durch die Elph-Therapie meine Vergangenheit zu bewältigen, um dann glücklich und ohne starke Schmerzen weiter leben zu können.“ formulierte eine 46-jährige Klientin. Sie hatte eine traumatische Kindheit und litt schon seit Jahrzehnten an Schmerzen. Diese traumatischen Erlebnisse in ihrer Kindheit wurden im Laufe der Therapie für sie sehr wichtig: „Ich habe mich bei mir selbst entschuldigt und mich selbst um Vergebung gebeten, dann ging es mir erheblich besser und ich hatte sogar richtig helle Stunden und Tage ...“ Sie entschied sich zu einem Seminar bei Mhaádeii und daraufhin zur Ausbildung zur Elph-Therapeutin. Heute hat sie Frieden mit ihrer Vergangenheit geschlossen und lebt glücklich mit ihrer Familie.

3. Eine Klientin, die aufgrund ihrer Migräne zu mir in Behandlung kam, beschrieb am Ende der Therapie ihre Erlebnissen: Am Anfang verstand sie nichts von den in der Therapie besprochenen Themen und den Zusammenhängen, da sie noch in der Opferrolle feststeckte. Nach und nach kam sie sich selbst näher und verstand ihre Muster, konnte sie aber noch nicht verändern. Nach weiteren Behandlungen erkannte sie klarer ihre Muster, sich selbst und ihre Bedürfnisse zu unterdrücken und sah auch den Zusammenhang mit ihrer Migräne. Das Herzöffnungsseminar mit Mhaádeii, ihre Liebe und ihre persönlichen Empfehlungen waren für die Klientin der Durchbruch: Sie verstand, dass sie selbst für ihr Leben verantwortlich ist. Sie stellte ihre Ernährung um, änderte ihren Lebensstil und konnte so ihre langjährigen Muster stoppen und neue, gesunde Verhaltensweisen entwickeln. Ihre Migräne ist für sie kein Thema mehr.

Berichte über Heilkrisen

C.S. Zürich, Schweiz

 

Seit mehreren Jahren befallen mich sporadisch Hörstürze im linken Ohr. Dann ab und zu Geräusche, wie das Summen von elektrischen Hochspannungsleitungen. Was will ich nicht hören? - Keine Ahnung.

Vor einem Jahr dann ein monatelanger Hörausfall links. Ich gehe zum Arzt. Nach allen Hörtesten und intensiver Untersuchung die Diagnose: Das Innenohr links ist taub. Ein Durchblutungsmittel für das Gehirn wird verschrieben, ich soll in einem Monat wiederkommen. Falls keine Besserung eintritt, gibt es nur noch einen Hörapparat als Hilfe.

Jetzt widme ich meinem Hören meine volle Aufmerksamkeit. Das Mittel nehme ich nicht, allzu viele mögliche Nebeneffekte sind im Beipackzettel erwähnt. Täglich teste ich mein Gehör am Telefon, mit dem Summton und stelle fest: Links höre ich, aber in einer anderen Tonlage, höher, feiner, meist ganz weit entfernt, es fehlen die tiefen Frequenzen.

Falls die Ohrgeräusche auftauchen, widme ich ihnen meine volle Aufmerksamkeit, ja, auch liebevolle Zuwendung, höre einfach zu, hingegeben. Es dämmert die Erkenntnis: wenn ich mich innerlich unter Druck setze, eigentlich ganz unnötig, verändert sich der Druck im Ohr.

Heute ist es für mich ein fröhliches Spiel hinzuhören, wie die Vögel draußen singen, oder dem Wind, der mir um die Ohren saust und den ab und zu auftauchenden inneren Summtönen zu lauschen. Nur die streitenden Kinderstimmen zu nahe am Ohr vertrage ich nicht, das schmerzt im Ohr drin. Also höre ich mehr als genug! stelle ich fest. Beim Test am Telefon heute war nur noch ein ganz kleiner Frequenzunterschied zwischen links und rechts festzustellen.

Ob die Anwendung der Lehre von Mhaádeii das bewirkt hat? Ich spüre mit tiefer Dankbarkeit, ja, das ist so! „Nimm alles an, in Liebe, was zu dir kommt. Lass alles los, was dich wieder verlassen will …“

In Demut verneige ich mich zu Füssen von AmaMia Mhaádeii. Grazie!

Berichte über Heilkrisen II

R. R. Syke, Deutschland

 

 

Meine erste Begegnung mit Elphriede Mhaádeii erlebte ich im Mai 2005, und damit begann mit

meinen fast 67 Jahren eine neue, ersehnte und gesuchte Welt sich auf zu tun. Das bisherige Leben

geschah in einer menschlichen Unbewusstheit, mit einem geschlossenen Herzen, mit Blockaden und Verletzungen. Aber tief in mir waren ein Drang und die Suche nach Antworten.

Die erste Begegnung mit Elphriede empfand ich wie ein Wiedersehen und fasste sofort tiefes Vertrauen. War ich einem Ruf gefolgt? An diesem Tag der ersten Begegnung äußerte ich meinen größten Wunsch: Im Frieden selbst und mit meiner Familie leben zu können.

Mit frischem Mut begann ich im Herbst 2005 mit der Ausbildung zur Elph-Therapeutin. Eine Gnade.

Ich war auf dem Weg. Bis zu diesem Zeitpunkt fühlte ich mich selbstbewusst, mutig, wissend, aktiv

und fleißig, aber auch abwartend, beobachtend, reserviert, zeitweise depressiv, allein und ungeliebt.

Mein Kartenhaus, mein Bild von mir, klappte sehr schnell zusammen, und die ersten von Mhaádeii

initiierten Herausforderungen machten mich mutlos, konfus, ängstlich. Mein aufgeblähtes, willensstarkes Ego musste sich stellen und erfuhr eine große Ohnmacht. Aber ich lernte, dass jeder Zusammenbruch eine Chance auf wirkliche Veränderung, d, h, Erlösung, in sich birgt. Am Ende des Seminars erlebte ich Liebe und Frieden in meinem Herzen.

Nun folgten im Alltag die Spiegelungen meiner permanenten Bewertungen, meiner Dominanz und

Besserwisserei. Ich zweifelte an meinen Fähigkeiten, die mich bisher so mutig voran gehen und leben ließen.

Im zweiten Teil der Ausbildung und in den folgenden Monaten lernte ich den Unterschied zwischen den Herausforderungen und den Ausgleichschancen kennen, und erfühlte das große Spiel in seiner Tiefe zu verstehen, so gut ich es vermochte.....

Die Begegnungen und Behandlungen mit meinen Klienten und Kindern erfüllten mich. Tastend,

innerlich beobachtend und fragend glitt ich langsam in das neue Lebensspiel. Hilfe und das Gefühl

beschützt zu sein auf diesem ungewissen, offenen Weg, bekam ich durch Mhaádeii.

Mhaádeii´s Buch „Das Spiel der Göttin“, ihre weisen, und klärenden Briefe am Sonntag, die Verbindungen am Mittwoch und Sonntag, die nächtlichen Energien, die wirkenden Essenzen, die Telefongespräche mit unserer Lehrerin, die Projektwochen: alles waren große Geschenke!

Mein Ego war hartnäckig und penetrant. Immer wieder meldete es sich und manches Mal, wenn ich

aufgeben wollte, wenn ich am Horizont kein Licht sah, dem ich hätte folgen können, wenn ich mich allein gelassen wähnte, dann fing mich Mhaádeii auf, und meine Angst alles zu verlieren, löste sich

auf in Tränen der Dankbarkeit.

Ein neues Fühlen und Erkennen durch die erlebten Erfahrungen ließen mich weiter gehen. Schritt

für Schritt, von Augenblick zu Augenblick.......

Das Vertrauen zu meinem Selbst entwickelte sich durch die Wiederholungen der durchlebten

Herausforderungen.

In dieser Zeit der Reinigung und des Wachsens zog ich mich aus dem vorher gelebten Leben zurück, ging in die Stille, suchte Erholung in meinem Garten und achtete auf das, was sich in meinem Inneren auftat. Ich spürte nachts Mhaádeii´s Anwesenheit und am Tage ihre Stimme. Trotz all dieser wunderbaren Veränderungen verglich ich mich mit den Anderen, wähnte Mangel in mir und erkannte: nur der eigene, individuelle Weg und der liebevollen Begleitung Mhaádeii´s lässt mich erwachen und Erlösung finden.

 

Im Herbst 2009 erlebte ich die Initiation zur Lehrerschaft und mein Aufenthalt im Centrum ließmich noch einmal die Macht meines Egos erleben, die sich in tiefen Ängsten äußerte. Aber: jederZusammenbruch birgt in sich eine Chance auf wirkliche Veränderung.

Mir ist bewusst, dass wir als Mensch hier auf der Erde einen Aspekt zu leben haben, um Erfahrungen zu sammeln. Aber auch, um alle gemeinsam die Vollendungsprinzipien mit verschiedenen Schwerpunkten durchleben, um ins Gleichgewicht zu kommen. Aus menschlicher Sicht beobachten wir große Unterschiede, die aber aus dem neuen Bewusstsein, aus der Beobachtung aus dem Herzen keine sind. Wir sind ALL-EINS.

Unsere mentalen, emotionalen und physischen Muster können wir nicht auflösen. Unsere Musterkönnen wir nur durch die Bitte an das „Licht der Gnade“ befreien.Vorstellungen, Wünsche und Erwartungen hindern uns daran auf den Kern der Wahrheit zu stoßen,und lenken uns nur in unserem Spiel-Alltag ab.

Ich erlebte und lernte im Geschehen der augenblicklichen Herausforderungen Geduld mit mir zuhaben, um die Berührung der Quellweisheit über Mhaádeii in mir zu spüren und damit den Lösungsweg.

Meine Begegnungen mit anderen Menschen finden nun mit Achtsamkeit, Akzeptanz, Geduld, Mutund Hinterfragungen in der Spiegelung meines Selbstes statt.

Meine alltäglichen Aktivitäten löse ich mit neuer Leichtigkeit und Freiheit, und das Vertrauen inmein Selbst wächst.

Je mehr ich die Tiefe des Lebensspiels erkenne, desto mehr lebe ich im Tagesbewusstsein in derMhaádeii-Energie.

Wir sind beschützt und werden unendlich geliebt!

D A N K E für A L L E S

Mhaádeii AMA MIA

 

Berichte über Heilkrisen I

S. S. Nähe Frankfurt, Deutschland

 

Seit meiner Jugend hatte ich einen defekten Zahn. Dieser Zahn wurde früher schon mehrmals behandelt, jedoch konnten die Zahnärzte damals nicht bis zum tatsächlichen Ursprungsherd vordringen, weil ihnen die Instrumente dafür fehlten. Sie konnten immer nur so viel tun, dass der Zahn erhalten werden konnte. Vor einigen Jahren bekam ich nun größere Probleme die ich nicht gleich dem Zahn zuordnen wollte, obwohl mein Zahnarzt es für wahrscheinlich hielt. Ich wartete wieder. Inzwischen hatte ein junger Zahnarzt die Praxis übernommen und riet mir dringend den Zahn von einem Spezialisten aufarbeiten zu lassen, da die Entzündung schon bis zum Kieferknochen vorgedrungen sei. Ich hatte keinen Mut, Angst und fand die Kosten für die Behandlung sehr hoch. Im November reiste ich nach Italien zu einem Seminar von Mhaádeii. Während des gesamten Seminars, mit Ausnahme der Stunden im Centrum, wo das Pochen im Zahn, die Kopfschmerzen und die begleitende Übelkeit nachließen oder aufhörten, litt ich unter den Symptomen. Ich spürte, dass der Augenblick da war etwas zu unternehmen, ich war mir ganz sicher und hatte keine Angst mehr. Zurück in Deutschland vereinbarte ich einen Termin mit den Zahnärzten. Ich musste noch 2 Monate warten. Diese Wartezeit verlief problemlos, da der Prozess bis zum Behandlungsbeginn nun ja aktiviert war. Im Januar hat die Behandlung begonnen, die Zahnärzte haben die zeitlichen Abläufe und alles Notwendige für mich perfekt organisiert. Mein Zahn konnte erhalten werden und die Entzündung ist abgeheilt. Die Schmerzen sind einmal noch aufgetreten. Ich denke sie werden aufhören, wenn die Zahnbehandlung Mitte März 2012 vollständig beendet ist. Den Impuls ohne Angst  zu handeln und mich jetzt dem Zahn anzunehmen, habe ich während der Seminartage bekommen.

Berichte über Heilkrisen III

U. SF. Müllheim, Deutschland

 

Eine Klientin berichtete, dass nach dem Coaching im Außen die Themen innerhalb von Tagen auftauchen, die besprochen wurden. Das bringt sie innerlich erst in Wut und Ohnmacht, aber langsam versteht sie, dass diese Situationen wichtig sind um sich selbst reflektieren zu können. Zitat: „Wenn das erlebte wirklich nur ich selbst bin, gibt es noch viel zu tun“!

Berichte über Heilung und Erleuchtung

A. V. Hamburg, Deutschland

 

Eine Erleuchtungs-Erfahrung mit Mhaádeii.

Lange war ich auf der Suche nach meiner/m spirituellen Lehrerin/er. Endlich mit 48 Jahren, ich dachte schon ich werde ohne spirituelle Erfüllung leben müssen, hörte ich von Elphriede. Ich nahm an einem Herzöffnungsseminar in Hamburg teil. Dort traf ich sie zum ersten Mal. Ich war recht sprachlos und innerlich erstarrt. Alles was ich dort erlebte war wahr und herzlich, doch meine Erstarrung machte mir zu schaffen. Am Ende des Seminares sprach Mhaádeii mit mir und bat mir die Ausbildung I bei ihr in Italien an. Vorher brauchte ich aber die Elph-Therapie. Wieder zuhause angekommen war ich über Tage erschöpft, aber irgendwie glücklich. Ich sehnte mich nach einem Wiedersehen mit Mhaádeii und nahm das Angebot für die Elph-Therapie an. So lernte ich U., meine Elph-Therapeutin in Bremen kennen. Wir arbeiteten vom Winter 2006 bis zum Herbst 2007. Ich erfuhr sehr viel Entlastung und merkte, dass ich eigentlich neu anfangen kann zu leben. Alles was ich bis dahin gelernte hatte war gut, aber auch überholt. Meine Selbstverantwortung lernte ich nun bis ins Detail kennen. Es zog mehr Liebe in mein Leben ein, diese konnte ich gut mit in meine Familie tragen und teilen.

Dann reiste ich im Oktober 2007 zu Mhaádeii, nach Italien zur Ausbildung I. Meine Angst war wieder sehr stark, ich bemerkte wieder die innerliche Erstarrung, wusste jetzt aber damit umzugehen und verstand mein Ego, das unbedingt die bevorstehende Veränderung vermeiden wollte. Abends spät kam ich an, im Haus von Mhaádeii und ihrem Mann. Ich wurde sehr liebevoll empfangen und fiel nur noch ins Bett. Am nächsten Morgen begann der Unterricht mit Mhaádeii. Wieder war ich sprachlos. Alles hatte große Tiefe und forderte meinen Charakter heraus. Ich begann zu zweifeln, mich zu verweigern, alles was das Ego an Vermeidung so zu bieten hatte, fuhr ich auf. Körperlich hing ich immer wieder in einem Krampf. Dann plötzlich und unerwartet am 3.Tag, kam die Wandlung. Mhaádeii sprach mit uns Schülern, auf einmal wurde alles sehr hell in mir und um mich herum. Auch Mhaádeii sah ich in hellem Licht. Ich dachte jemand hätte das Licht eingeschaltet. Jetzt nahm ich zutiefst wahr, wer Mhaádeii ist. Jedes Wort von ihr ist wahr, ihre Liebe allumfassend. Innerlich zerbrach in mir eine tiefe Verkrampfung, ich liebte Mhaádeii von diesem Moment an bedingungslos. Ich war so glücklich, denn ich wusste danach hatte ich mein ganzes Leben gesucht. Nun war ich zuhause angekommen. Von diesem Tag an lief alles leichter, mein Herz hatte sich geöffnet. Mein Wunsch war so groß Mhaádeii zu folgen und anderen von ihrem Licht der Liebe zu berichten.

 

In Dankbarkeit und Liebe

 

Berichte über Heilung und Erleuchtung I

A. V. Hamburg, Deutschland

 

Unsere Tochter erblickte nach einer schweren Geburt am 18.09.1995 das Licht der Welt. Sie hat in ihren ersten drei Lebensjahren keine Nacht durchgeschlafen. Sie weinte jede Nacht bitterlich. Wir trugen sie, lasen vor, sangen, stillten ihren Hunger, wickelten sie, aber nichts half. Jens und ich waren völlig am Ende und suchten dringend nach Hilfe, diese fanden wir aber leider nicht. Auch und gerade für M. war diese Zeit der Entwicklung sehr schwierig. Der Antritt ins Leben wollte nicht so recht gelingen. Sie kam mit drei Jahren in den Kindergarten, war aber oft krank und hatte es weiterhin sehr schwer einzuschlafen. Als sie größer war, lief sie nachts bis zu zwanzigmal zur Toilette. Dies alles tat uns von Herzen leid. M. ist ein so herzensgutes Kind und litt, das war deutlich. Ich suchte Rat bei A. und W. in Bremen, beide erzählten mir von Elphriede und schickten mich zu ihr. Auf dem Herzöffnungsseminar in Hamburg erklärte Mhaádeii mir, dass M. ein Lichtkind ist, dazu beauftragt die Dunkelheit in der Familie in Licht zu transformieren. Auch dass sie die Primärverletzungen der ganzen Abstammungslinie trägt. Es war dringend nötig zur Ausbildung zu kommen, um unserer Familie zu helfen. Ich war sehr erschüttert und auch von Herzen dankbar endlich zu erfahren, was los ist mit unserem geliebten Kind. Zur Zeit der Ausbildung I in Italien mit Mhaádeii, berichtete mein Mann mir von zuhause, dass es M. sehr gut ginge. Und tatsächlich von dieser Zeit an hat M. eine große Veränderung durchgemacht. Sie war kaum noch krank, hat sich innerlich aufgerichtet und kann nun ihren Weg gehen.

M. und mein Mann durften mich am Ende der Ausbildung II besuchen und M. traf dort auf Mhaádeii. Nach dieser Begegnung saß sie für einige Stunden im Olivenbaum und schaute aufs Meer, schlief ein wenig und wirkte danach völlig erholt, so als wären die vergangenen anstrengenden Jahre von ihr abgefallen. M. sagte dann zu mir, Mama hier bei Mhaádeii, sind die Menschen so wie sie eigentlich sind, nämlich Liebe. Wieder ergriff mich tiefe Liebe und Dankbarkeit für Mhaádeii. Es war eine Heilung von so großem Ausmaß in so kurzer Zeit. Wir konnten jetzt M. verstehen und nahmen die Chance an, eine Hoffnungsträgerin in der Familie zu haben. Nun gehen wir gemeinsam in das Licht der Liebe.

 

Danke Mhaádeii Ama Mia!

Berichte über Heilung und Erleuchtung II

C. S. und M. O. Schondorf, Deutschland

 

Als meine Schwiegermutter akut wegen ihrer Herzerkrankung im Krankenhaus war, benutzten wir die Elph-Essenz No 9 zu ihrer Unterstützung. Sie fühlte sich damit ganz wohl und beschrieb, dass es in ihr immer so hell werden würde, sobald wir sie mit dem Öl einrieben. Am Abend vor der Herzoperation sagte sie zu uns am Telefon, dass sie keine Angst mehr habe und alles gut werden würde – egal, was kommt.

Berichte über Heilung und Erleuchtung III

U. O. Lörrach, Deutschland

 

Vor einem knappen Jahr verabschiedete ich mich zu Beginn meiner Ausbildung zum Elph-Coach von meiner damaligen Heilpraktikerin. Sie hatte mich während 10 1/2 Jahren einmal im Monat behandelt, um alle meine Symptome einigermaßen im Griff zu behalten. Meine Lehrerin legte mir nahe, darauf zu verzichten, um die Elph-Energie nicht mit Akupunktur zu vermischen.

Vor ein paar Tagen rief ich eben diese Heilpraktikerin an und schlug ihr vor mich zu untersuchen. Um eine Art Vorher-Nachher-Vergleich anzustellen. Sie wusste von dem Elph-Weg den ich eingeschlagen hatte.

"Sensationell", war der Kommentar dieser sehr empathischen, aber auch pragmatisch-nüchternen Frau. Vor allem die sichtbare und tastbare Veränderung meiner Brüste beeindruckte sie. Sie hatte sie als Krebszeitbombe in Erinnerung.

Stark verkalkte, massiv verhärtete Brustdrüsengänge, mit zunehmender Tendenz zu bösartiger Veränderung (das hatte die Irisdiagnose der Heilpraktikerin ergeben), hatten ihr und meiner gewissenhaften Gynäkologin damals große Sorgen bereitet. Zwei der überall tastbaren Knoten wuchsen zusehends. Sie rieten mir beide zu einer Magnet Resonanz Tomographie, weil bereits durchgeführte Mammographie und Ultraschall bei diesem extremen Brustbild keine aussagekräftigen Rückschlüsse zuließen.

In der Folge gingen meine Brüste durch die Hände und Apparate von spezialisierten Schulmedizinern, die allesamt die Hände überm Kopf zusammenschlugen ob des selten extremen Zustandes meiner Brust und mich sofort an den nächsten Spezialisten weiterverwiesen.

Doch auch das MRT schließlich brachte kein verwertbares Material. Meine Brüste bestanden aus nichts anderem als Zysten und Ablagerungen, eine wie die andere tumorverdächtig. "Man sieht vor lauter Wald die Bäume nicht", war der Kommentar des MRT-Mammaspezialisten. Ich solle doch in einem Jahr wiederkommen. Vielleicht würde ein Vergleich Rückschlüsse zulassen.

Zum Glück hatte ich zu keinem Zeitpunkt der ganzen Untersuchungsmonate Angst ich könnte wirklich Krebs haben.

Zu Beginn der Elph-Ausbildung befragte mich meine Lehrerin über meinen Gesundheitszustand. Ich berichtete ihr auch über den Zustand meiner Brust. Sie bat daraufhin Mhaádeii AmaMia um Rat. Der lautete, ich solle meine Brüste mit Essenz Nr.11 behandeln.
Ich tat dies während einiger Wochen auf die vorgeschriebene Weise. Schon bald trat eine Veränderung ein, die Brüste wurden zusehends weicher.

Das war vor einem Dreivierteljahr. Sie werden noch immer weicher, und schöner. Und heute der Kommentar der Heilpraktikerin, die schon viele Frauen mit Brustkrebsdiagnose begleitet hat: Sensationell, es gibt keinen Grund mehr zu irgendeiner Besorgnis.

Berichte über Heilung und Erleuchtung IV

U. O. Lörrach, Deutschland

 

Während meines ersten Ausbildungsteiles, vor dem Seminar über das Kehlchakra, wurde mein gesamter Körper, ohne mein Zutun, ausschließlich mit Hilfe der Elph-Energie aufgerichtet.
Während 5 Tagen wurden alle Körperregionen gedehnt und so von einem großen Teil ihrer Verkrampfungen befreit.
Wann immer mein Arbeitstag und ich es zuließen, schob und drückte mich die Energie in extreme Körperpositionen, an Yogastellungen erinnernd, Positionen, die ich mir nicht hätte ausdenken können, und die ich alleine gar nicht hätte einnehmen können.
Ich spürte überdeutlich die Dehnungen. Ob sie wirklich schmerzhaft waren weiß ich nicht mehr, aber ich weiß noch, dass ich nicht alles zulassen konnte, weil ich Angst vor größeren Schmerzen hatte.

Ob ich auf der Toilette saß, oder im Bett lag, ob stehend, sitzend, liegend, es dehnte mich. Die Einfälle, wie mein Umfeld dafür genutzt wurde waren höchst phantasievoll. Z.B. spürte ich die Aufforderung, mich rücklings über den Badewannenrand zu legen.

Es wurde sogar meine Gesichtsmuskulatur gedehnt, die Energie ließ mich dafür verrückte Grimmassen schneiden. Verwundert ließ ich mit mir machen, und dachte nur immer: "Dies ist ein Wunder!"

Diese erste spürbare Befreiung meines Körpers war dauerhaft, und verhalf mir binnen 5 Tagen zu einem völlig neuen Körpergefühl. Es war der Beginn meiner körperlichen Aufrichtung. Und endlich konnte ich frei lächeln und lachen, was die verspannte Gesichtsmuskulatur vorher nie zugelassen hatte.
Seither gab es immer wieder Dehnungsphasen. Nicht mehr so spektakulär, dafür immer subtiler, und immer weiter in die Tiefe meiner Körperstrukturen vordringend.

Am schwersten ist es für mich, zuzulassen, wenn an meiner rechten Hüfte gearbeitet wird. Hier in der Tiefe sitzt ein quälender Schmerz, mit dem ich mich nur Stückchen für Stückchen auseinandersetzen kann.
Eine angeborene und unbehandelte Beckenschiefstellung hat zu einer Arthrose mit Schmerzen und Bewegungseinschränkung geführt.
Aber auch hier, Stückchen für Stückchen, tritt Befreiung ein, bei Alltagsbewegungen immer stärker zu spüren.

Zu diesem Zeitpunkt, gegen Ende des zweiten Ausbildungsabschnittes fühlt sich mein Körper kraftvoll, jung (ich bin 50!), geschmeidig wie bei einer Katze, und rundum gesund an.
Seit ich mit dem Elph-Projekt begonnen habe war ich bei keinem Arzt, keinem Heilpraktiker mehr. Und nur ein mal in einer Apotheke, auf Anweisung von Mhaádeii AmaMia.
Ich halte mich mühelos aufrecht, sämtliche Körperbewegungen werden immer mehr zum reinen Genuss. Erstaunlich ist, dass ich schon vor der Elph-Energie mit den Möglichkeiten meines Körpers zufrieden war. Alle Einschränkungen, das Zwicken, sogar Schmerzen, habe ich als gegeben hingenommen und ziemlich gut ausgeblendet. Umso mehr staune ich jetzt, WIE gut man sich in seinem Körper überhaupt fühlen kann!

Erkenntnisse von Lehrern

B. R. Reutlingen, Deutschland

Beobachtete Situation im Alltag:

 

3. Jahrestag des Amoklaufes in Winnenden 11.03.2012

Unfrieden und Frieden.

Ein Teil der Angehörigen der Opfer und öffentlichen Instanzen

verurteilen in einer gnadenlosen Art die Angehörigen des Täters.

Sie fordern Vergeltung bis auf´s Letzte.

Da die „bösen Anderen“ nur der Spiegel des „eigenen Bösen“

sind, nehme ich eine Verweigerung wahr, diesen „eigenen

bösen Anteil“ in sich anzuerkennen und anzunehmen.

 

Nur vergebende Liebe für mich Selbst und die Bitte um Gnade

für meinen „eigenen bösen verurteilenden Anteil“

schenkt Frieden und Versöhnung mit dem was ist.

 

Erkenntnisse von Lehrern I

C. M. München, Deutschland

 

Was begegnet mir tagtäglich auf meinem Elph-Weg?

Grundsätzlich wiederholen sich die Themen bzw. Herausforderungen immer wieder: Erstaunlich, wie diese mit subtiler Raffinesse und ungeahnten Variationsmöglichkeiten in Erscheinung treten (das Ego verfügt über eine großartige Methodenkiste) und die Muster zugleich mit unglaublicher Geschwindigkeit entschlüsselt werden. Diese „Lernmethode“ verblüfft mich täglich aufs Neue und ich habe das Gefühl, dass ich durch den laufenden Erkenntnisprozess jeden Tag in einer notwendigen „Mini-Heilkrise“ bin! Nachfolgend nur einige Beispiele:

 

Die Aufdeckung meiner Süchte

  • Bewertungssucht: Mir war nicht bewusst, in welch vielfältiger Weise sich Neid zeigen kann bzw. verstecken lässt.
  • Spielsucht: Sich immer wieder ein Drama kreieren und sich darin verstricken, um den Emotionalkörper zu spüren und um sich richtig mies zu fühlen.
  • Liebes-Sehnsucht: Die Gier nach großen Gefühlen a lá Hollywood, die Suche nach der Erfüllung der Liebe und die damit verbundene lodernde Leidenschaft im Außen.

 

Die Erfahrung von Schönheit bzw. Achtung und Respekt

Den anderen sehen wie er ist: Ohne Bewertung, ohne den Willen zur Veränderung, ohne Ablehnung. Die Schönheit in jedem Wesen und in der gesamten Schöpfung erkennen. Ich habe mich lange von der Abwertung anderer Menschen ernährt und meine Selbstachtung auf dem Fundament der Lästerei aufgebaut. Mir war nicht klar, wie hässlich mich dies werden ließ und ich mich selbst damit immer mehr geschwächt und an Authentizität eingebüßt habe. Wenn ich anderen Menschen respektvoll begegne, finde ich eine entspannte Atmosphäre vor, da sich jeder gesehen und akzeptiert fühlt. Ich verweigere mich nicht mehr meinen anderen Aspekten, sondern erkenne diese an.

 

Die Erfahrung von Reichtum und Fülle bzw. Dankbarkeit

Manchmal schmelze ich im Gefühl der allumfassenden Dankbarkeit dahin und löse mich förmlich darin auf. In diesen Momenten ist das Hier und Jetzt so deutlich spürbar: Keine unerfüllten Wünsche, kein Veränderungswille, kein HABEN, sondern nur SEIN.

 

Die Erfahrung von Freiheit bzw. Geduld

Ich hatte Ungeduld lange für eine Tugend gehalten: Mit Schnelligkeit und Drängeln ans ersehnte Ziel kommen - ergebnisorientiert durchs Leben sausen, um die verfügbare Zeit optimal zu nutzen und so viel Aktivität wie möglich hineinzupacken. Andere antreiben, um mit Ergebnissen glänzen zu können. Immer in Angst leben, etwas zu verpassen. Und der innere Sklaventreiber immer frustriert, weil’s doch nie schnell genug ging bzw. das ersehnte Aufatmen ausblieb.

Dabei habe ich nicht verstanden, wie die Ungeduld in die Unfreiheit führt. Freiheit bedeutete für mich „Ich möchte nur das machen, was ich will und dazu brauche ich viel Geld“.

 

Das Erleben der Dualität

Wenn ich niemals die Herausforderungen spüre bzw. erlebe, dann kann ich auch nie die andere Seite der Medaille erfahren. Und wenn ich mich nicht im „Außen“, im vermeintlichen Anderen spiegle, kann ich mich selbst nicht erkennen. Die deutlichste Resonanzfläche bietet mir mein Partner: Es ist unglaublich, doch sobald wir mit unseren Herausforderungen konfrontiert werden, gibt es in der Beziehung Stress bzw. Streit. Diese Anspannung kann direkt aufgelöst werden, wenn sie thematisiert wird. Das Erstaunliche: Es bleibt nichts zurück. Kein Rabatt-Marken-Kleben, kein Liebesentzug, keine Verlassenheitsängste, keine Abgründe.

 

Was hat mich von Elph überzeugt?

  • Die erste Behandlung: Ich fühlte mich angekommen und hatte das Gefühl, als würde eine Verbindung mit dem „Zuhause“ hergestellt.
  • Das Herzöffnungsseminar und die erste persönliche Begegnung mit Mhaádeii.
  • Die klare Struktur und Beschreibung der göttlichen Prinzipien.
  • Die klare Benennung und Zuordnung der verschiedenen Körper.
  • Die Karma-Analyse als Basis für die Therapie.
  • Die schönen und wirkungsvollen Essenzen und die Metalle als Verstärker.
  • Die Möglichkeit, den weiteren Weg als Schüler mit einer Ausbildung fortzusetzen.
  • Die Möglichkeit, als Schüler seine Erfahrungen und Nöte an Mhaádeii zu adressieren, um Wahrheit und Klarheit zu erlangen.
  • Die Möglichkeit, immer wieder an Seminaren teilzunehmen und sich im Centrum „La Sorgente“ aufhalten zu können.
  • Die Kraft der gesungenen und gesprochenen Mantren.
  • Die Mittwochsverbindung und der Sonntagssegen.
  • All die wunderbaren Briefe, Botschaften und Bücher.
  • Die Möglichkeit zur Begegnung mit den Weggefährten.
  • Die Erfahrung der „Reinen Liebe“.
  • Das Geschenk, ein Schüler von Mhaádeii sein zu dürfen.
  • Die unglaubliche Geduld und Nachsicht von Mhaádeii Amai mit uns Menschleins.

 

Die laufende Begleitung und Führung von Mhaádeii Amai inkl. der bereit gestellten „Hilfsmittel/ Instrumente“ geben Orientierung, schaffen Vertrauen und ermöglichen, die „Theorie“ endlich mit dem praktischen Lernen und Erfahren bis ins Herz hinein zu verknüpfen.

 

Eigentlich kann ich mit Worten gar nicht wirklich beschreiben, was in meinem Herzen vorgeht und wie es sich anfühlt, wenn es zu mir spricht …

In Liebe, Demut und Dankbarkeit für alles.

Erkenntnisse von Lehrern II

C. K. München, Deutschland

 

Partnerschaft

Vor drei Jahren habe ich mich in meinen heutigen Mann verliebt. Nach einer gescheiterten Ehe und mit einem kleinen Kind war ich 11 Jahre ohne Partner, obwohl ich mich sehr nach einer Partnerschaft sehnte und sich auch diverse Möglichkeiten boten. Ich gehörte zu den Beziehungsgestörten. Ich hatte es bereits vermutet, aber wie sehr ich es war, hat sich erst in meiner jetzigen Partnerschaft gezeigt. Ohne Mhaádeii AmaMia wären wir längst nicht mehr zusammen. Jetzt sind wir sogar seit einem Jahr verheiratet.

Doch die Zeit davor war äußerst turbulent. Mein Mann ist 14 Jahre jünger und sehnte sich natürlicherweise nach einer eigenen Familie mit einer jüngeren Frau und so trennten wir uns das erste Mal nach 3 Monaten. Ich war todunglücklich und hatte ein Gespräch mit Mhaádeii AmaMia. Sie empfahl uns diese Beziehung weiter zu leben, mit allen Höhen und Tiefen und uns ganz aufeinander einzulassen. Dies würde uns heilen, andernfalls müssten wir diese Erfahrungen mit einem anderen Partner durchleben, mit dem uns nicht so viel Liebe verbindet. Wir folgten, trotz unserer Ängste und Widerstände und nicht wissend wohin es uns führen würde. Es war ein Prozess, in dem wir uns unsere Verletzungen spiegelten - die Angst vor Nähe, vor wahrer Intimität, vor Dominanz durch den anderen und davor, dass nicht der eigene Wille geschehe. Wir durften uns unseren mangelnden Selbstwert, unsere mangelnde Selbstachtung und Selbstliebe anschauen und welche Mittel wir benutzten, um diese zu vertuschen. Gier, Wollust, Wut und Konkurrenz. Besonders aber wurde mir mein Alter bewusst und wie sehr ich damit haderte keine 30 mehr zu sein und auch nicht mehr so auszusehen. Durch den Vergleich mit den jungen schönen Mädchen, habe ich mich klein gemacht und mir Schmerzen zugefügt. Ich erkannte, dass es auch in einer Partnerschaft darum geht, sich selbst so anzunehmen wie man ist, um auch den anderen so annehmen zu können wie er ist, ohne Veränderungswille und mit viel Geduld. Der Wahrheit ins Auge zu sehen, mich nicht selbst zu verleugnen, mich zu zeigen wie ich bin, egal wie viel Angst ich vor Ablehnung habe. Es war ein Ringen, es gab hohe Höhen und tiefe Tiefen, aber die Liebe war immer da. Auch als mein Mann sich zur Trennung entschied, um seinem Traum einer eigenen Familie zu folgen. In der Zeit des Abschieds testete ich meine Fähigkeit, alleine und glücklich leben zu können. Und als ich herausgefunden hatte, dass es sogar gut geht, bekam ich einen Heiratsantrag, womit ich am allerwenigsten gerechnet habe. Ich bekam ihn mit einem offenen Herzen und voller Liebe, die mich zutiefst berührte. Wir hatten beide losgelassen - ich von meiner Gier nach einer Partnerschaft, um nicht alleine zu sein und er von seiner nach einer Familie mit einer jüngeren Frau. Ich spürte, dass mein Mann jetzt ganz bei mir war und war erfüllt von einer tiefen Dankbarkeit, die immer tiefer wird, so wie unsere Beziehung und unsere Liebe, die Achtung und der Respekt und die Wertschätzung füreinander. Jeden Tag nähern wir uns ein wenig mehr und die Tiefe der Verbindung wächst. Er ist die Liebe meines Lebens. Das Licht, das uns aber immer führte, war Mhaádeii AmaMia, ihre Lehre, ihre Liebe, ihre Fürsorge. Dieses Licht ließ uns vertrauen, dass alles richtig ist so wie es ist und lotste uns durch unsere Dunkelheit. Ohne sie wären wir heute kein Paar.

 

Erkenntnisse von Lehrern III

C. K. München, Deutschland

 

Ich bin mit einer Frau verheiratet, die fast 14 Jahre älter ist als ich. Zu Beginn unserer Beziehung war ich zwar verliebt, aber ich war in Wirklichkeit nur mit einem Bein im Boot. Ich war mir immer sicher, dass das nur für eine begrenzte Zeit sein würde und ich dann mit einer jüngeren Frau zusammen kommen und mit ihr eigene Kinder haben würde.

Das war während der Beziehung natürlich ein riesiger Konflikt in mir und auch für sie war das schwer auszuhalten. Doch so sehr ich auch versucht habe von diesem Wunsch nach einer jüngeren Frau und eigenen Kindern loszulassen, es ging nicht.

Bei den Transformationstagen hat mir Mhaádeii gesagt, ich könne gehen, dass nun eine Phase des Abschieds kommen würde, nach der wir uns dann in Frieden trennen würden. Sie hat einer eingesperrten Katze, die unbedingt raus wollte die Tür aufgemacht, so dass sie jederzeit hätte gehen können.

Doch ich konnte nicht gehen. Die Liebe war zu stark, um zu gehen. In den folgenden Monaten hat sich die Situation immer weiter zugespitzt bis ich eines Morgens mit einem Hörsturz aufgewacht bin. Verzweifelt habe ich Mhaádeii AmaMia eine Email geschrieben und sie um Hilfe gebeten. Am nächsten Tag kam ihre Antwort, in der sie schrieb, sie würde mir Kraft schicken und den Rat meiner Partnerin endlich einen Heiratsantrag zu machen.

Das war für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Ich stand damals an einem ganz anderen Punkt, doch mir wurde sehr schnell klar, dass sie nur das ausgesprochen hatte, was ich eigentlich wirklich wollte. Mir wurde in dem Moment klar, dass meine Partnerin die Frau meines Lebens ist und dass ich sie wirklich heiraten wollte.

In den darauf folgenden Wochen ging es nur noch darum wann und wie ich ihr meinen Heiratsantrag machen werde. Und als es dann soweit war, war ich so aufgeregt..... aber sie hat ja gesagt. Und von diesem Moment an, ist ein ganzer Vorhang von Zweifeln, Verwirrung, Verweigerung und Gier einfach gefallen und war weg, aus mir herausgelöst. Der Wunsch nach eigenen Kindern war weg und ist bis heute weg, wirklich weg. Ich habe das immer wieder überprüft, ob ich mir das nur eingeredet habe. Aber selbst als gute Freunde von mir Vater wurden, war das für mich kein Thema. Ich habe damit meinen Frieden gefunden bzw. geschenkt bekommen.

Im Frühjahr 2011 haben wir dann wunderschön geheiratet und unsere Beziehung wird jeden Tag liebevoller und inniger.

Ich danke Mhaádeii  AmaMia aus tiefster Seele für ihre Führung, die Befreiung und diese wunderschönen Geschenke. Ich danke ihr auch für alles, wovor sie mich bewahrt hat.

In tiefer Verneigung und Liebe.

PS: Mhaádeii hat mir eine eigene Familie vorausgesagt und die habe ich nun, denn meine Frau hat einen mittlerweile 15-jährigen Sohn, den ich sehr liebe und der mich sehr liebt. Ich habe wirklich alles, was ich brauche.

Danke.

Erkenntnisse von Lehrern IV

S. S. Nähe Frankfurt, Deutschland

 

Eine schöne Erfahrung für mich ist, das intensive wahrnehmen der Energie während einer Meditation oder in den Verbindungen mit Mhaádeii Amamia. Sich lösen können von Gedanken und eintauchen in die Energie. Den Raum und die Zeit nicht mehr bewusst wahrnehmen, die Stille genießen und nur Geborgenheit, Wärme und Liebe fühlen. Die Verbundenheit mit Mhaádeii zu spüren getragen vom Licht der Liebe.

Ich fühlte mich immer gehetzt. Ich hatte das Gefühl immer mehrere Arbeiten auf einmal machen zu müssen. Durch Mhaádeii habe ich gelernt, dass es wichtig ist,  einer Aufgabe immer die volle Aufmerksamkeit zu schenken und diese mit Hingabe zu erledigen. So respektiere ich mich und die Bedürfnisse meines Körpers und kann durch Ruhe und Gelassenheit, Freude bei der Erledigung der Aufgaben entwickeln. Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich meditiere und singe (gerade wenn ich denke dafür ist jetzt keine Zeit, sonst schaffst Du die anderen Arbeiten heute nicht) und mich dann meinen Arbeiten widme, mir selten die Zeit zur Erledigung derselben fehlt.

Eine wichtige Erfahrung für mich ist, dass ich heute leichter und früher erkenne, wenn ich an meine Grenzen komme oder im Begriff bin diese zu überschreiten. Das frühere Erkennen macht es mir möglich, zu handeln bevor die Situation eskaliert und in einer Erstarrung oder Ohnmacht endet.

Meine Ängste zeigen sich seltener. Durch die verschiedenen Möglichkeiten die uns Mhaádeii gegeben hat, wie Meditation, das gesungene Mantra, das gesprochene Mantra, die Essenzen, komme ich wieder in die Herzenergie und finde zurück zu Ausgeglichenheit und innerem Frieden.

Danke Mhaádeii Amamia

 

 

 

 

Erkenntnisse von Therapeuten

S. W. Schopfheim, Deutschland

 

Nach einer kaufmännischen und einer fremdsprachlichen Ausbildung habe ich zuerst als Fremdsprachenkorrespondentin und dann mehrere Jahre vorwiegend in der Buchhaltung gearbeitet.

Ich war schon viele Jahre auf der Suche, wusste aber nicht wonach. Nach den ersten Elph-Behandlungen war mir einfach klar, dass die Ausbildung genau das Richtige für mich ist, obwohl ich damals noch keine Ahnung hatte, was auf mich zukommen würde.

Durch die Elph-Ausbildung bin ich selbstsicherer, sorge besser für meinen Körper und meine Seele, ich kann mir leichter vergeben, kann für mich einstehen und glaube an mich und meine Fähigkeiten. Ich lebe mehr im Jetzt und Hier und genieße den Moment. Es gelingt mir immer mehr das anzunehmen, was auf mich zu kommt und auch mal geduldig zu warten. Ich bin dankbar für alles, was ich habe und bin.

Meine Beobachtungen bei meinen Klienten ist, dass sie aufhören, die anderen für ihr „Leiden“ verantwortlich zu machen, gemäß dem Spruch „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!“ Sie gehen in die Selbstverantwortung.

Sie werden sanfter und verständnisvoller im Umgang mit sich und ihren Mitmenschen.

Sie entwickeln ein größeres Selbstvertrauen, mehr Selbstwert und Selbstachtung.

Körperliche Beschwerden nehmen ab.

Was sind die Essenzen?

Wichtiger Bestandteil des Elph-Coachings sind die von Mhaádeii AmaMia entwickelten natürlichen Aromaessenzen die über die Körpersysteme die Prozesse unterstützen.

Alle ELPH-Essenzen sind aus reinen, sehr wertvollen natürlichen ätherischen Ölen ohne künstliche Zusatzstoffe hergestellt.

Mhaádeii AmaMia schreibt dazu:

„Die Welt als Spiegel des Bewusstseins habe ich in meinem Leben als wahrhaftig erfahren dürfen. Ja, es ist wirklich wahr, der Mensch ist fähig, sich seine Welt in jedem Augenblick neu zu erschaffen.
Nicht die Bedingungen des Lebens müssen sich ändern, um den Geist zum
Frieden zu bringen. Nein, im Gegenteil, der Geist kann erst aus dem vollkommenen Frieden heraus die Welt erschaffen, die den Frieden bewahren kann. Am Ende und am Anfang von Schöpfung steht die Liebe als die eine bewertungsfreie reine Schöpfungsenergie, aus der jede Wirklichkeit zu erfahren möglich ist. Erst muss die Liebe sich in unserem Leben verwirklicht haben,
erst dann öffnet sich das Tor des Heiligen Geistes und unser Frieden ist vollkommen.

Wer die Liebe verleugnet und zuerst nach der Macht des Geistes strebt findet am Ende Verwirrung und Angst statt Erleuchtung und Frieden.

Die Elph-Essenzen tragen alle notwendigen Informationen, um den Körper, den Geist die Seele und die Psyche aller Wesen auf ein höheres Bewusstsein zu bringen. Als Mhaádeii bin ich davon überzeugt, dass jeder Mensch die Fähigkeit besitzt, sich aus dem Zustand von Leid, Schmerz, Angst und Unzufriedenheit zu befreien und sein Leben in eine Welt voller Frieden, Freiheit, Glück und Reichtum zu wandeln, wenn ihm das nötige Bewusstsein dafür zur Verfügung steht. Diese allumfassende Wandlung habe ich selbst erfahren dürfen und weiß deshalb,  dass eine ganzheitliche Harmonie im Menschen selbst und damit auch innerhalb seiner erlebten Wirklichkeit entstehen kann.

Das Sympol ELPH steht für dieses Wandlungsprogramm und bedeutet

„easy life program for harmony“.

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia

A. N. Schopfheim, Deutschland

Eine der wichtigsten Erfahrungen, die ich mit Mhaádeii machen durfte, war, dass sie mich stets mit reiner Liebe angenommen hat. Das war ich von mir selbst nicht gewöhnt. Auch im Außen wurde mir das Thema ständig gespiegelt. Es wiederholten sich Situationen, in denen jemand anderes abwertend, ablehnend, aggressiv, verurteilend zu mir war. Aber auch dabei merkte ich nicht, dass mir nur mein Eigenes begegnete. Stattdessen bekämpfte ich denjenigen, wehrte und beschwerte mich, zog mich gekränkt, verletzt zurück und war sehr nachtragend. Ich glaubte mich vollkommen im Recht und war ganz damit zufrieden, den anderen Menschen schlimm zu finden. Erst durch den regelmäßigen Kontakt zu Mhaádeii begann der langsame Wandel in mir. Wie Gras, das durch den Straßenbelag wächst. Im Spiegel dieser Liebe ohne Vorbedingungen wurde mir Schritt um Schritt bewusster, wie sehr ich mich selbst ablehne, kritisiere, wertlos finde, verurteile und letztlich mein Herz für mich selber verschließe. So wurde ich in winzigen Schritten sanfter, liebevoller, nachsichtiger mit mir. Heute kann ich insbesondere meine Schuldgefühle sehr viel schneller beiseite stellen und einfach weitermachen. Durch Mhaádeii habe ich erkannt, dass diese nur die Folge haben, dass ich mich schlechter fühle, sie haben keine positive Funktion.

Ich danke Mhaádeii AmaMia für die Öffnung meines Herzens, für diesen Weg, für diese Gnade. Es gibt nichts Größeres für mich. Danke!

 

 

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia I

A. G. Hamburg, Deutschland

Mhaádeii hat meine Schwester in ihrem Sterbeprozess begleitet und ich muss heute noch leicht schmunzeln, wenn ich an den Moment denke, als meine Schwester auf eine Ecke links oben im Zimmer zeigte und mir erzählte, dass Mhaádeii dort oben sei, die ganze Zeit auf sie aufpasse und sie keine Angst habe. Sie hatte Mhaádeii physisch nie gesehen, nur einmal kurz mit ihr gesprochen.

Die Begegnung mit Mhaádeii ist wegweisend für mein weiteres Leben, denn sie ist der Weg, der Weg zu meinem Herzen und der Weg aus diesem Traum hinaus in die Wirklichkeit. Dafür bin ich sehr dankbar und tief in meinem Herzen berührt. Alles was ich erfahre, auch Erfahrungen, die für mich nicht so einfach anzunehmen waren oder sind, basieren auf der Reinen Liebe und der Wahrhaftigkeit. So ist es!

Von Herzen

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia II

C. K. München, Deutschland

 

So lange wie meine Erinnerungen zurückreichen weiß ich, dass ich stets auf der Suche war – zunächst eher unbewusst, dann immer bewusster - auf der Suche nach innerem Frieden, nach Befreiung von meinen Begrenzungen und meinen Leiden schaffenden Verhaltensweisen – nach einem wahrhaftigen Lebenssinn. Bisweilen fühlte ich mich wie abgeschnitten (von was?) und ausgesetzt auf diesem Planeten (von wo?). Hilflos, ohnmächtig, verzweifelt und allein und das, obwohl ich ein sichtbar reiches Leben geführt habe und viele Freunde hatte. Auf der Suche nach „Wer bin ich wirklich?“, „Wo komme ich her?“, „Wohin gehe ich?“, der Essenz meines Seins, haben mich einige Lehrer begleitet und von jedem habe ich gelernt. Vieles habe ich erkannt, doch mit der Anwendung der Erkenntnisse haperte es. Sie waren in meinem Kopf und nicht in meinem Herzen. Mit der Kraft meines Egos versuchte ich die als nötig erkannten Veränderungen herbeizuführen, was jedes Mal scheiterte. Zu viel Wille, zu viel Kampf und wieder Leid.

Dann wurde ich zu Mhaádeii AmaMia geführt – vor 6 Jahren. Seitdem ist durch ihre liebevolle, geduldige Führung jeder Tag eine Reise in die Tiefe meines Selbst gewesen. Ihre Lehre der kosmischen Vollendungsprinzipien, der Herausforderungen und Ausgleichchancen hilft mir, meine selbstzerstörerischen, egozentrierten Muster auf immer tieferer Ebene zu erkennen, aber auch mein heiles, wahres Selbst dahinter. Mein Unterscheidungsvermögen wann was am Wirken ist nimmt immer mehr zu und ich kann mich entsprechend verhalten. Mir wird tagtäglich bewusster wie ich meine Welt selbst durch meine Gedanken, Emotionen und Handlungen schöpfe - Ursache und Wirkung – und dass nur die Annahme dieser Schöpfungen mich in die Freiheit führt, weil ich damit in die Selbstverantwortung gehe und bei mir bleibe. Ich erkenne das Außen, die anderen Menschen als meinen Spiegel und kann Herausforderungen als mein Eigen zu mir zurücknehmen. Gelebte Erkenntnisse im Alltag, die mein Leben so unendlich reich machen, nun auch innerlich. Keine Flucht in vermeintlich höhere Sphären, sondern ganz irdisch menschlich. Mein Leben hat sich ganz sanft und leise grundlegend verändert, Frieden ist eingekehrt, Harmonie und Glück. Meine Suche ist zu Ende. Durch die Wahrhaftigkeit und Klarheit von Mhaádeii AmaMia und ihre unendliche, bedingungslose Liebe bin ich auf dem Weg zu meinem Höchsten Selbst. Ich fühle mich getragen, beschützt, geführt, sehr reich beschenkt, mein Herz wird weiter und weiter und ich kann den Fluss der Liebe spüren.

Ich danke Mhaádeii AmaMia von ganzem Herzen für diese Gnade und Segen.

 

 

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia III

C. S. und M. O. Schondorf, Deutschland

2006 begegnete ich Mhaádeii zum ersten Mal bei einem Herzöffnungsseminar persönlich. Ich fühlte reine Liebe, die von ihr ausstrahlte und war tief berührt. Bei einer Meditation ermöglichte sie uns die Erfahrung von Frieden in uns. Diese 10 Minuten Frieden und Liebe, die ich erleben durfte, veränderten mein Leben. Ich kann diese Erfahrung nur schwer in Worte fassen. Durch dieses Erlebnis verstand ich, dass Liebe und Frieden zu leben doch möglich ist. Meine Ängste lösten sich in Liebe auf und ich ruhte im Frieden. Bei diesem Seminar erlöste mich Mhaádeii auch von meinem langjährigen Rauchen. Ich hörte von einem Tag zum anderen ohne Anstrengung mit dem Rauchen auf.

In der ersten Begegnung mit Mhaádeii erlebte ich das erste Mal in meinem Leben den Zustand von tiefen Frieden. Ich hatte das Gefühl sie berührt im wahrsten Sinne des Wortes mein Herz. Ab diesem Zeitpunkt blieb dieser positive Zustand mehr oder weniger bestehen und im Verlauf der Therapie und der Ausbildung verschwanden nach und nach meine tiefsitzenden Ängste, die mein bisheriges Leben bestimmt haben. Dadurch fühlte ich mich deutlich freier und spürte wieder die Lust am Leben teilzunehmen.

Mein ganzes Leben hatte ich wenig Energie und Kraft. Alles was ich tat, sowohl körperlich als auch geistig, fühlte sich wie eine große unüberwindbare Anstrengung an. Im Verlauf des Elph-Prozesses gewann ich zunehmend an Energie und auch Schaffenskraft. Jetzt erledige ich alle anfallenden Dinge ohne Mühsal und leicht (und ohne dass ich merke dass ich was tue). Oft bin ich hinterher erstaunt wie viel ich geschafft habe. Rückblickend gesehen scheint es mir, bin ich, bevor ich Mhaádeii begegnet bin, durch das Leben mit Anstrengung gekrochen und jetzt kann Gehen und Laufen und habe Freude dabei.

 

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia IV

G. M. Hamburg, Deutschland

 

Anfang 2007 habe ich das erste Mal von Elphriede gehört. Eine Kollegin hatte den Namen in unserer therapeutischen Supervisionsgruppe erwähnt und ich habe irgendwie auf den Namen reagiert und hörte mich sagen, dass ich gerne nach Italien fahren und Elphriede kennen lernen möchte. Eine Therapie wollte ich eigentlich gar nicht machen, das hatte ich ja Jahre hinter mir und war ganz froh, dass nicht mehr zu machen und eine neue spirituelle Führung hatte ich auch nicht gesucht, zumindest nicht bewusst und das Therapeuten Dasein war ich gerade dabei aufzugeben. Vom Verstand war es mir also nicht erklärbar, aber der Impuls eindeutig.

Die Kollegin, die gerade frisch vom Ausbildungsseminar kam, hat dann auf meinen Wunsch hin, erst mal eine Karmaanalyse in Auftrag gegeben.

Diese – meine erste – Mhaádeiibegegnung  - war ganz wunderbar!

Am Morgen, ziemlich müde und erkältet, nach einem anstrengendem Seminar das ich geleitet hatte, dachte ich zunächst, das kann in meinem Zustand wahrscheinlich gar nichts werden. Als ich mich für die Karmaanalyse  in Stille begeben habe, hatte ich nach kurzer Zeit dann das Empfinden, irgendwie aus meinem physischen Körper raus getragen zu werden, und Mhaádeii in einem anderen Raum zu begegnen. Danach war ein starkes Gefühl von Freude, Leichtigkeit und Freiheit in mir für mehrere Tage. Ich war gleich im Anschluss an die Verbindung, 2 Tage mit meinen Kollegen in einer internen Fortbildung zusammen und erinnere mich an ein Hauptgefühl von Glück, - wie schön das Leben ist, wenn ich keine Angst habe und niemanden mehr als Bedrohung erlebe, mich einfach leicht und verbunden fühle. Da wurde mir erst so richtig bewusst, dass es sonst nicht so ist - wie immer ein Stress in jeder Begegnung durch Trennung ist.

In den nachfolgenden Wochen verlor sich diese Intensität aber, ich hatte das deutliche Gefühl, jetzt kommt irgendwie Licht in mein Leben. Wobei ich die Quelle nicht zuordnen konnte. Es war so ein Gefühl wie, der Kosmos meint es gerade richtig gut mit mir.

Ein paar Wochen später bin ich dann tatsächlich nach Italien zum Herzerzöffnungsseminar gefahren und bin Mhaádeii auch physisch begegnet. Es war wie schon bei der Karmaanalyse, nur noch viel stärker, mein Herz hat ganz stark auf sie reagiert und fühlte sich vertraut und zu Hause auch wenn mein Verstand es nicht verstehen konnte.

Ich bin glücklich und dankbar, dass ich zu Mhaádeii AmaMia finden durfte!

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia V

G. T. Niederlande

Meine erste Begegnung mit Mhaádeii AmaMia war sehr beeindruckend. Ich habe nicht viel von dem was sie sagte verstanden, aber mein Herz hat sich spontan geöffnet und dadurch begriffen, dass Sie die Wahrheit sagte.

 

Mehrmals hat sich mein Herz durch Dummheit wieder geschlossen, weil es mir zu gut ging oder durch Verblendung oder andere Formen von Abtrennung. Durch Ihre direkte und wahrhaftige Art zu konfrontieren, ging mein Herz, wie vom Blitz getroffen, durch den Schock wieder auf. So genau trifft sie den Punkt worum es sich dreht, woran man selber keinen Moment gedacht hat. Es ist als ob man auf einmal durchgeschüttelt und gerüttelt wird und dann alles wieder an seine richtige Stelle kommt, nicht wissend wie man dahin geraten ist. Auch nachher hält man inne, um es zu bewältigen. Der Nachklang bleibt, so eine Tiefe ist berührt. Was mich immer sehr beeindruckt ist die bedingungslose Liebe womit sie konfrontiert. Das spürt man zur gleichen Zeit und vergisst man nie. Es sind Momente die mich, auch jetzt, immer wieder berühren. Für jemand wie mich, die gern alles gut macht und Schwierigkeiten mit Kritik hat, sind dies sehr große und unbezahlbare Geschenke zu merken, dass man auch dann geliebt wird. Ich hatte eine schwermütige Art und war in meinem Wohlbefinden sehr abhängig von Anerkennung und von Äußerem. Jetzt spüre ich im täglichen Leben eine tiefe Freude. Ab dem ersten Moment bis jetzt, fühle ich mich beschenkt Mhaádeii zu kennen und ihr, meiner Weltenlehrerin, folgen zu dürfen. Wirklich im Leben zu stehen, es an zu nehmen und zu genießen ist mit der Begegnung mit ihr begonnen.

 

 

 

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia VI

H. P.  Niederlande

 

Vor etwa fünf Jahren war es das erste Mal, dass ich erfahren konnte wie magisch die bedingungslose Liebe wirkt. Ich wollte mich von meinem Partner trennen als Du mir sagtest: Wenn du wirklich etwas lernen willst, solltest du bleiben. Ich hatte das Muster mich zurückzuziehen, wenn es mir zu schwierig wurde. Was ich nie für möglich gehalten habe geschah: Mein Partner war in dem Moment nicht mehr mein Feind, als ich in unseren Streitereien bereit war seine Meinung anzuhören.

 

Deine liebevolle persönliche Aussage, dass ich geliebt und wertvoll bin hat sich in mein Bewusstsein geprägt und mein Herz aufgeweicht.

Dadurch kann ich mit Nachsicht meine vermeintlichen Fehler anschauen und mir selbst Vergebung schenken für das Missverständnis dass es überhaupt Fehler gäbe, damit sich mein Muster von Bewertung wieder erlösen kann.

Täglich kann ich meine Begnadigung erfahren dass Du mich begleitest.

Danke Dir Amai aus dem Tiefsten meiner Seele!

 

 

 

 

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia VII

K. W. Nähe Stuttgart, Deutschland

Bei meiner ersten persönlichen Audienz bei Mhaádeii AmaMia am 19.April des Jahres 2009 im Rahmen eines Schöpfungskurses – ich weinte fast ohne Unterbrechung – durfte ich durch Mhaádeii AmaMia die Erfahrung einer persönlichen Gottessehung machen. Es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit, dass Mhaádeii AmaMia mich trotz meiner menschlichen Schwächen – starkes egozentriertes Wollen / Wollust – als ihren Schüler aufgenommen hat.

In Demut und Dankbarkeit

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia VIII

D. K. Lörrach, Deutschland

Seit ich in Elph-Behandlung bin, hat sich in meinem Leben einiges geändert.

Verändert haben sich vor allem meine Wahrnehmung meiner Realität und mein Unterscheidungsvermögen.

Zu allererst veränderten sich Details, vor allem im Außen nur wahrnehmbar, wenn man darauf achtete. Mittlerweile ist mein Prozess so weit voran geschritten, dass ich schon gefragt wurde wie ich das mache. Wie schaffe ich es, mich so schnell wieder von Krisen zu erholen.

Meine Antwort war immer dieselbe. Durch die Gnade von Mhaádeii und das Elph-Projekt!

Es war allerdings nicht immer so! Früher waren meine Krisen sehr schlimm. So schlimm, dass ich beinahe nicht mehr leben wollte. Alleine konnte ich mich nur schwer bis gar nicht wieder aufrappeln und ohne den Beistand meiner Mutter, die mir - immer und auf allen Ebenen - sehr geholfen hat, wäre ich wohl schier verzweifelt.

Nur durch immerwährende Wiederholungen desselben Themas habe ich überhaupt erst einmal verstanden, was die Ursache für dieses ganze persönliche Leiden meinerseits war.

Und genau da kommt für mich persönlich die Elph-Behandlung ins Spiel.

Während ich bei einigen Themen die Ursache immerhin verstanden hatte, war das noch lange kein Garant für eine deutliche Verbesserung. Ich wusste jetzt zwar ungefähr was das Problem war, aber wie ich mich davon befreien konnte, das wusste ich nicht. Viele Versuche, es einfach „anders“ oder „besser“ zu machen scheiterten an immer wiederkommender Angst, Schuldgefühlen oder schlicht Handlungsstarre. Bildlich gesehen stand ich vor verschlossener Tür!

Durch die Behandlung mit der Elph-Energie war es so als öffneten sich solche Türen einfach!

Meine mir zum jetzigen Zeitpunkt am stärksten in Erinnerung gebliebene Behandlung war auf das Thema „Wutanfälle“ mit abschließender Transformationssitzung auf das Thema “Angst in die Führung zu gehen“. Bis dahin hatte ich große Angst mich zu zeigen und auf Leute zuzugehen, vor allem zu zeigen was ich empfinde und grade in Gruppen und Liebesbeziehungen die Initiative zu ergreifen und Vorschläge zu machen, hinter denen ich auch stehen konnte.

Da mir dies oft nicht gelang, wurde ich wütend, und zwar auf die anderen, weil sie nicht in mir lesen konnten, was ich brauchte. Aber vor allem auf mich! Weil ich so gesehen nicht für mich sorgen konnte! Das daraus folgende Resultat waren selbstzerstörerische, nach innen gekehrte Wutanfälle. Keiner meiner Freunde hätte mich als cholerisch bezeichnet. Nur meine engsten Vertrauten wussten von meinem großen großen Wutpotenzial.

In dieser letzten Sitzung spürte ich vom Herzen her sehr viel Liebe und Licht. Auf einmal war da nicht mehr so sehr der Wille oder vielleicht besser gesagt der Drang mit den Umständen meines Lebens zu kämpfen, sondern reine Glückseligkeit und der Wunsch zu dienen.

Grade Ich! Der, der eigentlich immer sehr wichtig genommen werden möchte und sich - in Gruppen - nur mit Mühe unterordnen kann.

Wer dienen kann, der kann ruhig auch mal führen? Das scheint so, denn seit diesem Lichterlebnis fällt es mir um ein vielfaches leichter meine Vorschläge und Vorstellungen konstruktiv, z.B. bei meiner Arbeit als Lichttechniker, einzubringen. Im selben Maß kann ich aber auch besser Anweisungen befolgen, die ich so, könnte ich selbst bestimmen, nicht ausführen würde.

Das hat für mich zu Folge, dass ich mich, um bei dem Beispiel zu bleiben, mit meinem Chef viel besser verstehe und mir einige Dinge nicht so schnell zu Herzen nehme. Auch kann ich viel schneller sagen, wenn mir eine Situation unbehaglich ist und ich gerne etwas ändern möchte.

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia IX

M. R. Weil, Deutschland

Im Juni 2008 erhielten meine Partnerin und ich von Mhaádeii AmaMia ein wunderbares Geschenk. Wir durften zu AmaMia nach Italien zu einer Elph-Therapie kommen.

Bedingt durch Mangel an Achtung und Respekt vor mir selbst hatte ich mich schon weit von meinem höheren Selbst entfernt. Dieser Mangel an Achtung und Respekt zeigte sich im Außen, in dem auch meine Partnerin mir keine Achtung erwies. Und meiner Partnerin erging es genauso wie mir. Wir wurden beide von unserem Ego gesteuert. Unsere Beziehung stand seit längerem auf der Kippe und war kurz vor dem Auseinanderbrechen. In diesem Zustand kamen wir bei Mhaádeii AmaMia in Italien an.

In einem Gespräch mit meiner Partnerin und mir teilte Mhaádeii AmaMia uns mit, dass sie bei einem von uns eine schwere Krankheit kommen sieht. Ich konnte am ganzen Körper und tief in meinem Herzen spüren, dass dies in diesem Augenblick die reine Wahrheit war. Im Zustand tiefer Betroffenheit fragte jedoch keiner von uns nach, wer gemeint ist. Gefühlt nur ein paar Sekunden später, tatsächlich sind sicher 1 bis 2 Minuten vergangen, verlangte Mhaádeii von uns eine sofortige Entscheidung. Jeder von uns musste sich verbindlich erklären, ob er/sie die Beziehung basierend auf der neuen Grundlage von Achtung und Respekt fortsetzen oder eine sofortige Trennung will. In der unmittelbaren Präsenz von Mhaádeii AmaMia war ein Herauszögern der Entscheidung unmöglich.

Meine Partnerin hatte sich schnell und unter Tränen für einen Neubeginn ausgesprochen. Meine Entscheidung erfolgte nicht so schnell. Mein verletzter Stolz riet mir zu einer sofortigen Trennung und ich wollte mich schon für eine Trennung aussprechen. Doch dann spürte ich ein Ziehen in meinem Herzen und sprach mich auch für einen Neubeginn in unserer Beziehung und Partnerschaft aus. Exakter gesagt habe ich es so wahrgenommen, als ob ich nicht selbst gesprochen hätte, sondern „gesprochen worden wäre“. Heute weiß ich, dass mein Ego zur Seite treten und dem Herz der Herzen Platz machen musste.

Unmittelbar nach meinem Bekenntnis sagte Mhaádeii, dass sich das mit der Krankheit erledigt hätte.

Als wir wieder zu Hause waren, nahm meine Partnerin einen Routinetermin bei ihrem Gynäkologen wahr. Der Arzt ertastete eine Geschwulst in ihrer Brust. Nach Durchführung einer Mammographie konnte der Arzt meiner Partnerin keinerlei Hoffnung machen, dass es sich um eine gutartige Wucherung handelt. Uns beiden war sofort klar: dies war die Krankheit, von der Mhaádeii AmaMia  sprach, bevor wir uns beide für einen Neubeginn mit uns entschieden hatten. Große Angst kann bei meiner Partnerin auf. Und ich war einen Tag wie gelähmt. Doch gemeinsam entschieden wir uns, uns nicht von der Angst beherrschen zu lassen und darauf zu vertrauen, dass alles gut ist. Dies ist uns gemeinsam gut gelungen, auch wenn phasenweise die Ängste die Überhand gewannen.

Innerhalb von nur 4 Tagen erhielt meine Partnerin einen Termin für eine Biopsie in einer Klinik. Gemeinsam nahmen wir diesen Termin wahr. Aus mir damals unerklärlichen Gründen war keine Schwester da, die dem Arzt assistieren konnte. Daher bat dieser mich, die Assistenz bei dem Eingriff zu übernehmen. Heute ist mir klar, dass die Abwesenheit der Schwester eine Prüfung war, ob ich zu meinem vor Mhaádeii AmaMia getätigten Versprechen gegenüber meiner Partnerin stand. Das Ergebnis der Biopsie war, dass die Geschwulst gutartig war und heute nicht mehr zu ertasten ist.

Diese Tage waren der Grundstein für unsere neue Beziehung und Partnerschaft. Getragen von wachsendem Respekt vor uns selbst und unserem Partner. Der Wendepunkt in diesem Leben.

In tiefer Dankbarkeit für Deine Liebe und Deine Gnade, liebe AmaMia.

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia X

S. S. Nähe Frankfurt, Deutschland

 

2008 kam ich das erste Mal mit Mhaádeii und Elph in Kontakt.

Zu der Zeit war ich ohne Vertrauen ins Leben, in meinen Mustern gefangen, ohnmächtig, verzweifelt,  hoffnungslos, hatte wenig Lebensfreude und immer wiederkehrende Fragen:

Warum bin ich hier?

Was ist der Sinn?

Warum bin ich krank und leide?

Warum macht mir alles Angst?

Warum kann ich nicht lachen und sorgenfrei sein?

Der Kampf gegen meinen Körper haben Hoffnungslosigkeit, Enttäuschung, Traurigkeit und Unzufriedenheit einen immer größeren Raum in meinem Leben einnehmen lassen. Einerseits fühlte ich mich benachteiligt durch die Krankheit, andererseits konnte ich mich hinter ihr verstecken, wenn etwas nicht so klappte oder funktionierte, wie es sollte.

Durch die Gnade und Liebe von Mhaádeii habe ich gelernt meinen Körper anzunehmen, zu achten und zu lieben. Durch die Herzöffnung und Therapie, welche den Bewusstwerdungsprozess ermöglichten und aktivierten, konnte ich alte, krankmachende  Muster erkennen, daran arbeiten, mich davon befreien und nun zu Frieden, Harmonie und Ausgeglichenheit gelangen. Ein wichtiger Punkt ist, zu verstehen, dass ich mir selbst vergeben und mit Mitgefühl begegnen darf. Der Kampf hat aufgehört und hat Liebe, Zufriedenheit und Dankbarkeit Platz gemacht. Ich kann mich heute an den ersten Sonnenstrahlen eines schönen Tages erfreuen, an den ersten Frühlingsblumen nach dem Winter satt sehen, bei einem gemütlichen Spaziergang Energie auftanken, ohne Hetze ein gutes Essen genießen, stressfreie Urlaube verbringen usw. Diese einfachen Dinge waren früher krankheitsbedingt für mich nicht möglich.

 

Ängste und Sorgen hatten meine Lebensfreude sehr getrübt und mich an Grenzen gebracht.  Ängste hatte ich entwickelt gegenüber Menschen, Tieren, alltäglichen Situationen, Gesprächen, Reisen, Krankheiten, vor unbekannten Situationen. Ich hatte das Gefühl immer auf der „Hut“ sein zu müssen und alles unter Kontrolle haben zu müssen. Alles wurde geplant und abgesichert und daran wollte ich auch ungern etwas ändern. Sich spontan für etwas entscheiden passte nicht zu mir. Ich musste erst jedes Detail durchleuchten und abwägen. Es gab mir das Gefühl von Sicherheit. Heute nehme ich Veränderungen leichter an, ich sehe sie als Lernaufgabe im Spiel und die Möglichkeit daran zu wachsen. Durch das Annehmen von Aufgaben kann ich, wenn ich diese mit meiner vollen Aufmerksamkeit bearbeite und erledige erkennen, wie Leichtigkeit, Freude und Zufriedenheit durch das Schaffen in mir entstehen.

Dank Mhaádeii sind meine Ängste heute seltener spürbar. Mir ist bewusst geworden, ohne diese extremen Beschwerden des physischen, emotionalen und mentalen Körpers, wäre ich aus meiner Erstarrung und Ohnmacht nicht aufgewacht. Mein Ego begreift langsam, dass das „Instrument Angst“ nicht mehr einfach so eingesetzt werden kann. Ich sehe das Ego jetzt als Schutzinstanz, es darf sein, nur nicht die Führung übernehmen wollen. Ich lerne die Signale meines Körpers wahrzunehmen und zu respektieren.

Die Herzöffnung durch Mhaádeii, ermöglichte mir den Weg zur Heilung, durch Vergebung und Gnade. Ich bin dankbar für diese vielen Erfahrungen die ich mache und Erkenntnisse, die ich bisher haben durfte.

Von Herzen danke ich Mhaádeii Amamia für die Liebe und Gnade.

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia XI

U. SF. Müllheim, Deutschland

Mhaádeii AmaMias vergebende Liebe und ihre Nachsicht mit mir als Mensch führt mich aus der Angst vor Versagen und Bestrafung direkt in mein eigenes Herz, das so lange gesucht hat. Endlich habe ich den Weg des Herzens gefunden, in Mhaádeii AmaMia die mich als Seele erkennen lässt, ich bin Zuhause angekommen. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia XII

U. C. Syke, Deutschland

 

Mein bewusster Weg zu mir begann nach dem Tod meines Mannes mit einer Gesprächstherapie. Dabei arbeitete ich überwiegend mit meinem Mentalkörper. Durch eine Ausbildung in Hawai´ischer Körperarbeit bezog ich meinen Körper mit ein. In der folgenden Gestalttherapie und –ausbildung bekam ich wieder Zugang zu meinen Gefühlen. Trotzdem dachte, fühlte und handelte ich nur in Extremsituationen aus dem Herzen heraus. Erst die Reine Liebe und Gnade durch Mhaádeii sowie die Energie aus der Quelle von allem was ist ermöglichten es, mich wirklich ganzheitlich kennenzulernen und meine Schatten anzunehmen. Mein Herz wird geöffnet. Ich fühle mich geliebt, geführt und beschützt. Mein bisher dominantes Ego machte mein Leben zu einem anstrengenden Kampf. Nun erfahre ich immer öfter, wie leicht Leben sein kann, wenn ich mit meinem Herzen, meinem Höheren Selbst und damit mit Mhaádeii verbunden bin. Dann kann ich bewusst gestalten und die Verantwortung dafür übernehmen. Dabei begleiten und bewegen mich immer wieder folgende Sätze:

Es gibt nicht Opfer und Täter, sondern Erfahrende und Helfende.

Es geht nicht um Gutsein und Moral, sondern um Bewusstheit und Lieb

Es geht nicht um die Idealisierung von Licht bzw. die Eliminierung von Schatten, sondern um die Integration aller Anteile.

Ein spiritueller Weg ersetzt nicht einen funktionierenden Alltag.

Wir bekommen immer genau das, was wir brauchen.

Danke Mhaádeii AmaMia.

Persönliche Erfahrungen mit Mhaádeii AmaMia XIII

U. C. Syke, Deutschland

 

Während meiner eigenen Elph-Therapie bekam ich die Möglichkeit, Mhaádeii in Italien persönlich kennenzulernen. Zusammen mit meiner Therapeutin und drei anderen Frauen reiste ich zum alten Centrum.

Schon bei unserer Ankunft dort wurde ich in der Tiefe berührt und gerüttelt. Neben allen Zweifeln und allem Widerstand blieb das so.

Neben allen anderen persönlichen Erkenntnissen und Erfahrungen aus diesem Aufenthalt war die folgende für mich sehr wichtig, um mich auf die Elph-Ausbildung einlassen zu können. Zum ersten Mal in meinem Leben spürte und erlebte ich bewusst, dass es das gibt: Jemand ist in einem Moment ein Mensch wie Du und ich, mit dem ich im Garten übers Wetter spreche. Im anderen Moment spricht aus diesem Menschen eine Energie / ein höheres Bewusstsein zu mir, das reine Liebe ist.

Diese Erfahrung hat mich in die Lage versetzt, einem Weg zu folgen, der von einer Person verkörpert wird.

Seminar Körper

Das Erde-Seminar mit Mhaadeii AmaMia war für mich wie ein Türöffner in eine Dimension, in der alles, was mich die Tage vorher an Gedanken, Gefühlen oder körperlichen Beschwerden beschäftigte oder gar quälte, ohne Anstrengung von mir abfiel. Die Fesseln, in die mich die Schattengefechte meines Egos einwickeln, lösten sich auf und wichen einem Raum, der sich immer weiter ausdehnte in Stille, Mitgefühl, liebender Güte, Vergeben, Licht und Liebe.

Die inneren Prozesse wurden angestoßen allein durch die Gegenwart Mhaadeii AmaMias. Schon Wochen vor Seminarbeginn wurde ich mit bestimmten Themen konfrontiert, was Mhaadeii AmaMia so erklärt, dass sie mit jeder/m einzelnen TeilnehmerIn über die innere Verbindung „vor-arbeitet“. Durch die Energieübertragungen Mhaadeii AmaMias während des Seminars wurden die individuellen Prozesse vertieft und durch Kontemplation und Niederschrift weiter geklärt. Wir wurden reich beschenkt von Mhaadeii AmaMias Weisheit und Licht, ihren Humor, ihre Großzügigkeit und Güte, ob in Worten, energetisch oder materiell. Ganz konkret erfuhren wir das Wahrgenommene körperlich durch Übungen in Kleingruppen, es gab Möglichkeit zu Fragen und Austausch untereinander. Dabei wurde herausgearbeitet, wie die Erkenntnisse im Alltag umgesetzt werden können. Teilnehmerinnen, die persönliche Erfahrungen vor der Gruppe mit allen teilten, eröffneten als Stellvertreter neue Sichtweisen, die für alle wertvoll waren.

Erneut durfte ich erleben, dass ich in der Gegenwart Mhaadeii AmaMias meiner Selbst gewahr werde als geliebtes Lichtkind, das ich bin. Ich weiß mich geliebt, aufgehoben und frei von Schuld, beschützt und geführt. In dieser Weite meines inneren Raums kann ich gar nicht anders, als liebevoll auf mich als Mensch zu schauen und jeden noch so ungeliebten Aspekt meines Selbst anzunehmen.

Während des Seminars empfand und empfinde ich darüber hinaus tiefe Dankbarkeit darüber, dieses Leben hier als Mensch erfahren zu dürfen. Es ist als wäre mir mein Körper neu geschenkt worden im Erkennen seiner Heiligkeit und als würde ich erst jetzt ganz und gar mit ihm Frieden schließen, zu meinem Dasein hier auf der Erde voller Freude „Ja“ sagen. Ich achte meinen Körper in der Erkenntnis, dass er das Tor zur Freiheit ist.

Mein Geist ist nicht -oder vielleicht doch etwas- weniger rappelig, aber es fühlt sich an als hätte er einfach weniger Kraft. Als ob sich statt dessen ein Raum etabliert oder sich weiter ausdehnt, eine tiefe Stille, der ich mehr und mehr gewahr werde, in der mein Ego-Geist zwar weiterhin seine Worte hineinplappert, die darin aber ins Leere laufen, und so an Einfluss verlieren. Es ist dabei nicht so , dass die Stille den Geist als Feind betrachtet, sie ist ja offener Raum, liebevoll, mitfühlend, gleichzeitig neutral, der Geist darf plappern, aber es ist ganz klar, wer wirklich das Sagen hat.

Und auch die Liebe zu mir selbst wächst. Es gibt so vieles, was ich blöd fand an mir, womit ich unzufrieden war, was ich gerne besser gemacht hätte und dank der Gnadenenergie Mhaadeii AmaMias ist da viel mehr Akzeptanz und Mitgefühl in mir, es gelingt immer öfter, mich anzunehmen wie ich bin, dankbar zu sein für jede menschliche Erfahrung, zu wissen, dass ich dem Prozess meiner Entwicklung vertrauen darf, und es dafür eben ein anderes Zeitmaß gibt als das meiner begrenzten Vorstellung, dass der Satz „Am Anfang Liebe, am Ende Liebe…. , immer mehr in der Tiefe meines Herzens verstanden wird.

Mhaadeii AmaMia, ich danke dir von ganzem Herzen.
In Liebe I.

Seminar Körper

Mhaadeii Ama Mia,

Ich war in dem Seminar Basis des Körpers/ November2013 und möchte Dir von meiner Heilung berichten.

Wie Du weißt, kam ich in einem depressiven Zustand bei Dir an. Seit Mitte dieses Jahres bin ich in schwierige Lebenssituationen gekommen. Vieles was mir Halt gab, brach zusammen. Meine berufliche Situation veränderte sich, die Dinge entwickelten sich nicht wie erhofft. Auch meine familiäre Situation ist in Veränderung begriffen. Hier fällt ein großer Halt weg. Wie sollte nun alles weitergehen, alle Bereiche meines Lebens kamen ins Wanken. Dann stellte sich noch ein sehr hoher Blutdruck ein, der mich nicht mehr zur Ruhe kommen ließ. Also saß ich da, mit dem Gefühl mein Leben bricht zusammen und kam nicht mehr in den Frieden mit mir selbst. Bei allem wusste ich, dass ich dieses Dilemma selbst verursacht hatte, doch  fand ich, mit allen mir gebotenen Mitteln, nicht mehr den Ausgang. Ich bewerkstelligte  meinen Alltag und nahm wahr, dass mir die Lebensfreude und das Vertrauen verloren gegangen waren. Alles war eintönig und hoffnungslos und so kam ich bei Dir im Seminar an. Auch hier gab es keine vorfreudige Aufregung, Dich wieder zu sehen.

Gleich am ersten Tag des Seminares, saß  ich  in diesem Zustand direkt vor Dir. Du kamst sehr hell und strahlend in den Saal und sofort nahm ich ein innerliches Zittern wahr. Mein Körper begann zu expandieren und ich freute mich, Dich wiederzusehen. Da war sie wieder, die Freude. Im Laufe des Vormittgas richtete ich mich innerlich und äußerlich wieder auf. Ich bekam das Bild von einer Blume, die lange kein Wasser und Licht bekommen hatte und nun das Ersehnte wieder bekommt und wieder blühen darf. Ein glückliches Mittagessen folgte und ich war erstaunt über mich selbst, denn ich empfand große Freude mit all den anderen Teilnehmern dort zu sein und konnte ein tiefes Einverständnis, mit meinem Leben und allem was ist, spüren.

Dann folgte der Nachmittag, mit den von Dir konzipierten praktischen Übungen zum Thema. Bei der Durchführung einer Übung, habe ich eine so starke Freude wahrgenommen, dass ich es kaum fassen konnte. „Mir ist die Sicherung durchgeknallt“ waren meine Worte und musste mich erst einmal hinsetzen. Nun war es geschehen, in einer Partnerübung konnte meine Freude am Leben wieder durchbrechen.  Dies geschah alles am ersten Seminartag, danke Mhaádeii Amamia!

Die folgenden vier Tage waren nicht weniger beeindruckend für mich. Doch die Entlastung die Du mir gleich am ersten Tag geschenkt hast, war entscheidend, denn sonst hätte ich alles Weitere gar nicht begreifen können.

Nun bin ich zurück in meinem Alltag und es geht mir sehr gut. Ich fühle mich gesund, kräftig und lebe mit Freude meinen Tag. Mein Blutdruck ist gesunken, die Tabletten diesbezüglich konnte ich absetzen. Meine Lebensbedingungen sind noch unverändert, doch nehme ich diese komplett anders wahr. Ich verstehe meine berufliche, familiäre und finanzielle Situation als Herausforderung in diesem Lebensspiel. Nicht ohne Grund stellen sich mir diese Themen in den Weg und ich fühle mich bereit, sie anzunehmen. Sogar am Morgen, nach dem Aufwachen, bin ich neugierig auf den kommenden Tag. Ich bin wieder angekommen in meinem Leben und kann die Liebe zu mir selbst wieder wahrnehmen. Nun ist wieder Frieden in mir eingekehrt.

Mhaádeii AmaMia es ist immer etwas Besonderes,  so unmittelbar in Deiner Nähe zu sein. Mich durchströmt dann ein tiefes Liebesgefühl zu Dir und ich weiß wieder worum es in meinem Leben geht.

Ich danke Dir von Herzen.

Deine A.V.

Seminar Körper

Liebe Mhaádeii AmaMia,
im Folgenden meine wesentlichen Erfahrungen die ich im Transzendenzseminar Körper – Erde im NOV 2013 gemacht habe:

Ohne an dieser Stelle minutiös zu beschreiben was genau für mich erlöst wurde, in welchem Umfang und warum, möchte ich sagen, dass mein tiefster Eindruck die Wahrnehmung der ALL-Liebe von Mhaádeii AmaMia war.

Eine Liebe die ich als bedingungslos empfinde, die nichts fordert nichts zurückhaben will, die gibt aus reinem Mitgefühl, aus Nachsicht, aus Barmherzigkeit, aus Gnade, aus Demut, aus Geduld für meine Entwicklung. Rein, heilig, allumfassend und unermesslich groß. Diese Liebe hat mich sehr berührt.

Und es beruhigt mich, dass ich innerlich jeder Zeit dorthin zurückkehren kann. Und was mich auch bewegt hat, war die Wahrnehmung vor dem Seminar in meinem Herzen, dass es Liebe ist, die mich ruft und ich mich danach sehne im Licht und in der Liebe von Mhaádeii AmaMia zu sein und nirgendwo anders.

Insgesamt war es für mich ein wunderbares Seminar, das ich gereinigt und leichten Herzens verlassen durfte. Mit keinem Geld der Welt jemals aufwiegbar.

Ich bedanke mich von Herzen.

B.N.

 

Seminar Körper

MEINE ERFAHRUNGEN MIT MHAÁDEII AMAMIA

(BEIM KÖRPER-SEMINAR)

Wenn Mhaádeii AmaMia den Raum betritt, dann weiß ich vom ersten Moment an, dass sie mich total erkennt und bis in die letzten dunkelsten Winkel meiner Seele blicken kann.
Wenn sie spricht, dann spricht sie alle die Dinge aus, die das Kollektiv und jeder Einzelne latent oder unbewusst denken.

Bei jedem Wort, das sie spricht, hänge ich an ihren Lippen, weil ich die tiefe Wahrhaftigkeit in ihren Worten erkenne. Und wenn ich die Augen schließe und nicht auf die Worte höre, sondern auf mein Herz achte, dann spüre ich, wie von ihrem Herz in mein Herz hinein ein großer, reinigender Strom von Liebe fließt und sich in meinem Wesen ausbreitet und alles verbrennt, was nicht Licht oder Liebe ist.
Und so konnte ich von Tag zu Tag sehen und beobachten, wie ich im Laufe des Körper-Seminars immer reiner wurde und wie ich die Verbindung zu Mhaádeii AmaMia immer stärker spüren konnte und sich eine Reinheit und ein tiefer Friede in mir ausgebreitet hat und damit gleichzeitig auch das Wissen, dass ich nichts anderes möchte, als diesen Zustand, diesen Frieden, diese Liebe und dieses Licht in mir.
Abends habe ich oft stundenlang da gelegen, habe weder gedacht, noch etwas gemacht, nur da gelegen, mein Herz gespürt, den Frieden, das Brummen in meinem Herzen und die starke Verbindung mit Mháádeii AmaMia.

Aus diesem Zustand heraus habe ich sehr viele Erkenntnisse, erkenne ich sehr viele Dinge in meinem Leben. Aus diesem Zustand heraus erkenne ich die ganzen Zusammenhänge in meinem Leben, wie ich durch meine Verhaftungen und meine Gewohnheiten meine Lebensumstände selbst erschaffe.

Die Sehnsucht nach Licht und Liebe und der Wunsch nach diesem tiefen Frieden in mir helfen mir im Alltag meine Gewohnheiten zu ändern. Das und die viel größere Reinheit mit der ich in den Alltag zurückkehre, verändern meine Lebensumstände von ganz allein.

Danke Mhaádeii AmaMia!

Seminar Körper

Ich habe am Transzendenz-Seminar: Körper-Erde teilgenommen. Ausschlaggebender Grund für mich war die Empfehlung von Mhaádeii AmaMia dafür, denn ich hatte mich bezüglich meiner Knieschmerzen an Sie gewandt. Ich habe im rechten Knie Arthrose und im linken ebenfalls, jedoch zusätzlich einen Meniskusriss, der mir in den letzten Monaten Beschwerden machte. Die Schmerzen waren unterschiedlich stark, manchmal ganz weg. Im Seminar erkannte ich verschiedene innere Themen dazu, die teilweise aus früheren Leben stammten. Sehr klar wurde mir auch meine vollständige Selbstverantwortung für mich und meine körperliche Befindlichkeit! Was mir ebenso sehr bewusst wurde war meine Beziehung zu mir selbst und meinem Körper.
Ich durfte erkennen, dass ich doch immer wieder aus meiner Selbstfürsorge und meinem Selbstwert herausfalle und über meine Grenzen gehe, auch körperlich… Wie wichtig es ist, für meinen Körper und seine Möglichkeiten dankbar zu sein und ihn zu lieben, zu pflegen und zu umsorgen. Eine Übung der Gruppenarbeit am Nachmittag war z.B. die innere Erforschung, wie ich meinem Körper geschadet habe Zeit meines jetzigen Lebens. Ich war überrascht was da in meinem Bewusstsein, meiner Erinnerung auftauchte…..Erinnerungen an längst „Vergessenes“ war plötzlich präsent. Es war für mich teilweise schmerzhaft, aber auch befreiend mich an gewisse Dinge zu erinnern, weil es in mir noch mehr Liebe und Dankbarkeit für mich und meinen Körper auslöste. Überhaupt fand ich die“ Übungen“ am Nachmittag, die die begleitenden Lehrer mit uns machten, sehr konkret unterstützend und auch wohltuend.( z.B. gegenseitige Fußmassage).

Was für mich während des gesamten Seminars ganz essentiell war, war in der realen Präsenz von Mhaádeii AmaMia sein zu dürfen. Das löste in mir immer wieder im Verlauf der 5 Tage einen so großen inneren Frieden aus, dass alles andere unwichtig wurde, und ich mich Dank Mhaádeii´s segensreicher Energie so geborgen und geliebt fühlte. Ich fand zur Ruhe in mir selbst und akzeptierte mich selbst liebevoll. Es war ein Ankommen in der Tiefe meiner Seele. Ich danke Mhaádeii AmaMia voller Liebe dafür. Nach nun mittlerweile 3 Wochen nach dem Seminar, darf ich auch erleben, dass meine Kniebeschwerden viel besser geworden sind. Auch dafür danke ich Mhaádeii von Herzen.

C.N.

 

Seminar Körper

In dem Körper Seminar habe ich mir unter anderem vorgenommen ein paar alte lästige Gewohnheiten, die ich zuvor nicht loswerden konnte, zu ändern. Nach dem Seminar gelingt es mir spielerisch diese Vorsätze absolut mühelos umzusetzen, als ob ich diese Laster früher gar nicht gehabt hätte. Ich bin wieder aufmerksamer, was meinen Körper betrifft. Ich versuche stärker darauf zu achten, wann ich eine Pause brauche, wann einen Spaziergang, wann etwas zu essen und versuche dies immer mit Achtsamkeit zu tun.

Ich achte ebenfalls darauf, dass ich mich an die gängigen Gesetze halte, wie zum Beispiel über rote Ampel nicht gehen, und vertraue noch stärker auf meine innere Stimme, die immer klarer wird und mir ein verlässlicher Richtungsweiser bei vielen kleinen und großen Entscheidungen ist. Ich bin selbständig und es kommt vor, dass Aufträge sehr kurzfristig storniert werden. Früher hat es mir den Boden unter den Füssen weggerissen. Jetzt bleibe ich gelassen und im Vertrauen, dass sich was Neues ergibt und ich bin in dem Glauben, dass alles gut ist wie es ist. Jedes vermeintliche 'Unglück' stellt sich am Ende als Segen dar. Zudem erkenne ich immer besser, womit ich bestimmte 'Unglücke' zum Teil herbeigeführt habe und weiß somit in der Zukunft anders zu handeln. Auch meine Partnerschaft läuft wieder harmonisch und ich empfinde viel Dankbarkeit, dass ich einen Partner habe, der zu mir steht und mit dem ich mein Leben teilen darf. Im Großen und Ganzen hat sich durch dieses Vertrauen und die Bewusstheit über das eigene Handeln meine Lebensqualität dermaßen gesteigert, dass ich das in Worte gar nicht fassen kann.  DANKE Ama Mhaádeii Mia
E.

Seminar Körper

Erfahrung Transzendenzseminar Körper- Erde
 
Ich habe mich verstanden und angenommen gefühlt.
Es war wie in einer großen Familie.
Mein Herz und mein Geist waren frei.
 
Elph habe ich kennengelernt, als ich mich in einer sehr schlechten Verfassung befand.
Heute bin ich überzeugt davon, dass ich das letzte Jahr ein Stück weiter auf meinem Weg nach Hause gekommen bin. Dafür bin ich dankbar. B.M.
 

Seminar Körper

Als Elph-Therapeut/Elph-Lehrer war ich Teilnehmer. Schon drei Wochen vorher spürte ich Änderungen in meinem Körper und in meinem Bewusstsein. Ich nenne das: "Es wird in mir gearbeitet". Dadurch wurde meine Aufmerksamkeit auf meinen Körper gerichtet und ich konnte, besser als sonst, wahrnehmen was Achtung und Respekt brauchte.

Es ist immer eine wunderschöne, friedvolle Zeit im Seminar. Es gibt auch ein bißchen Nervosität. Als Mhaádeii erzählt was mein Geist wissen will, bemerke ich, dass es mich beruhigt. Die schöne Abwechslung zwischen Aktivität und Kontemplation, zwischen denken und erfahren zeigten mir wiederum die Notwendigkeit Druck-los zu leben. Durch die schönen Übungen konnte ich meinen Körper besser erfahren und kennen lernen. Ich bin näher an mich selbst heran gekommen.

Und noch eine wunderschöne Erfahrung zuhause: das ich mich selbst nicht mehr so bewerte. Ich habe mehr Respekt und Achtung durch den Glauben, dass ich von Liebe hergestellt bin und durch Liebe lebe, lerne und wachse.

In tiefe Dankbarkeit,H.

Seminar Körper

Meine Erfahrungen im Transzendenzseminar Körper:

Der physische Körper ist träge, will nicht leisten, sondern spielen, Nahrung, Schutz und Wärme. Also sollte er von unserem Geist liebevoll, geduldig und klar geführt und geschützt werden. Diese Erkenntnis macht mich sanft mir selbst und meinem Körper gegenüber, den ich bisher oft überfordert und schlecht behandelt habe. Mhaádeii ermöglichte mir Vergebung und Mitgefühl für mich.

Durch eine persönliche Erfahrung erkannte ich tiefer, wie anstrengend mein Stolz ist und wie entlastend sein Schmelzen durch Mhaádeiis Hilfe ist. Ist er im Ausgleich mit meinem Mut, kann ich mir vertrauen, auf meine innere Stimme hören.

Die Sätze „Fehler gehören zum Wachsen. Sie ermöglichen immer wieder Erkennen und Neuausrichtung“, helfen mir seitdem oft im Alltag.

Seminar Körper

Erfahrungsbericht Seminar Körper – Erde mit Mhaádeii AmaMia, November 2013

Geschenke

Das erste Geschenk, war die Ankündigung des Seminars im Internet. Ich war von einer großen Freude erfüllt, dass Mhaádeii AmaMia persönlich nach Deutschland kommen würde.

Sie persönlich er-leben zu dürfen ist wie ein Quantensprung der Selbst-Erkenntnis. Als Elph-Coach durfte ich diese Erfahrung schon mehrfach machen.

Ich beschäftigte mich mit meiner Motivation das Seminar zu besuchen. Mein Übergewicht ist offensichtlich. Mein Körper ist nicht im Gleichgewicht. Neben der Sehnsucht meine Mhaádeii zu treffen, schlug mein Herz auch höher bei der Vorstellung den lieben Freunden des Elph-Weges zu begegnen und mit ihnen beisammen zu sein.
Andererseits wurde mir sehr bewusst, dass ich bereits viele Hilfen von Mhaádeii zur Verfügung gestellt bekommen hatte, um körperlich ins Gleichgewicht zu kommen:

wenn ich diszipliniert meine Körperübungen machte, mir genug Zeit für Singen und Meditation nähme....
wenn ich in den wunderbaren Schriften Mhaádeiis lese und nach Erkenntnis strebe...
wenn ich die heilsamen, verwandelnden Essenzen nutze und
sowohl Tee als auch die Aktiv-Kapseln in meine Ernährung einbinde,

wird sich mein Körper ins Gleichgewicht begeben.

Es stellte sich mir die Frage, ob es nicht sinnvoller sei, meinen mannigfaltigen Arbeiten für unser Geschäft in der Vorweihnachtszeit nachzugehen und den kostbaren Platz in Mhaádeiis Seminar jemandem zu überlassen, der noch nicht die Gelegenheit hatte sie zu erleben, oder dem es nicht so gut geht wie mir.

Damit war ich im Frieden und schrieb es Mhaádeii.

Auf wunderbare Weise bin ich dann sehr kurzfristig doch noch zum Seminar gekommen.
Es fügte sich alles sehr einfach ineinander und die ersten Tage war ich getragen und erfüllt von der Gewissheit zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Ohne Kampf, ohne Zweifel, ohne Angst. Der Krampf und die Dramen, in die ich mich aus Übermut verstrickte erschienen mir absurd. Die Scham nicht zu schaffen, was ich mir alles vorgenommen hatte fiel ab.

Ich war in Seelen-Ruhe angekommen. Tauchte ein in die Leichtigkeit des göttlichen Humors. Fühlte mich getrost in einem natürlichen Fluss der Zeit. Erinnert an meine Teilhabe von Heil-igkeit und Liebe.

Es gibt jetzt einen Anker in mir, der mich mehr in der Balance hält und mir Mut und Kraft gibt, ich selbst zu sein.

Von Herzen DANKE!

Seminar Körper

Persönliche Erfahrung im Transzedenzseminar Körper-Erde

Mein Beweggrund am Transzendenzseminar Körper-Erde teilzunehmen war in die physische Begegnung kommen zu dürfen mit Mhaádeii und meine Ängstlichkeit zu verlieren in Bezug auf meinen Körper.

In jungen Jahren entwickelte sich durch körperliche Erfahrungen Ängstlichkeit und dadurch erlebte Ohnmacht in meinem Geist. Als spirituell ausgerichteter Mensch war mir Bewusstseinserweiterung wichtig und erst als ich Mhaádeii begegnete, entstand Bewusstheit in Achtung und Respekt zu sein für den menschlichen Körper.

Im Transzendenzseminar hat Mhaádeii tiefe Selbsterfahrung geschenkt und durch fühlbare Veränderungen, erlöste sich die Angst vor körperlicher Schwäche und der Stolz auf erlernte Stärken. Ich erkannte meine Körperstruktur genauer mit den vorhandenen Ressourcen und darf lernen, liebevoller in Alltag mit mir umzugehen.

Von Herzen danke Mhaádeii.

U.S-F.

Seminar Körper

Im November 2013 habe ich an dem Seminar Körper teilgenommen. Es waren wunderschöne Tage mit Mhaádeii AmaMia und ich habe meinen Körper jeden Tag etwas mehr kennen- und lieben gelernt. Ich achte nun mehr auf meinen physischen Körper und auf meine Grenzen.

Mein Körper dankt es mir mit Wohlbefinden und Vitalität!
In dem Seminar haben wir die Möglichkeit erhalten, uns von alten Gewohnheiten zu trennen, die uns nicht mehr guttun und die nicht mehr zu uns passen. Das Alte haben wir durch etwas Neues ersetzt. Fünf Wochen nach dem Seminar bin ich ganz freudig und erstaunt darüber, wie gut es mir gelingt, die alten Gewohnheiten sein zu lassen. Und wie schön es ist, sich von altem Ballast zu trennen und durch etwas Neues, Leichtes und Zeitgemäßes zu ersetzen.

In Dankbarkeit und Liebe, P.G.

Seminar Geist

Erfahrungen im Seminar „Geist-Feuer“ im September 2013

Im September 2013 nahm ich an dem Seminar „Geist-Feuer“ von Mhaádeii AmaMia teil. Wie auch sonst in Mhaádeiis Seminaren war das Seminarhaus hell und freundlich und wir wurden rundum liebevoll versorgt. Die fünf Tage war gut strukturiert mit Meditationen, Mantra-Singen, Unterricht von Mhaádeii AmaMia persönlich, Gruppenarbeit am Nachmittag und ausreichend Pausen.

Mhaádeii führte uns mit Humor durch das Thema „Geist“, beantwortete viele persönliche Fragen und gab Informationen zum Zeitgeschehen. Es entstand in diesem Seminar eine besondere Atmosphäre, so etwas wie ein kristallklarer Raum von Liebe durchdrungen. Ich hatte die Möglichkeit, mich in Geborgenheit fühlend, der Tiefe meiner Geiststrukturen nachzuspüren. Ich fühlte mich sicher und geführt, durchlebte altbekannte Einsamkeitsgefühle und tauchte wieder auf mit fröhlicher Ausgelassenheit und Freude. Ich lernte, wie ich meinen Geist auch im Alltagsleben zur Ruhe bringen kann und kehrte reich beschenkt nach Hause zurück. Mhaádeii AmaMias Methoden umfassen alles, was ich in langen Jahren der Psychotherapie-ausbildungen gelernt habe und noch mehr. Ich bin schlichtweg begeistert und dankbar dafür, dass sie Blockaden erlöst und mir hilft, meine Persönlichkeit liebevoll mehr und mehr zu entfalten. K. H.-B.

Seminar Geist

Nachlese zum Geistseminar

Mein Geist geht einfach manchmal mit mir durch, so dass ich kaum mehr hinter her komme. Das ist nicht schön, das nimmt mir Lebensqualität und so freute ich mich schon sehr auf das Seminar.
Von Mhaádeii erfuhren wir, dass das Verständnis unseres Geistes unter anderem aus der Bezogenheit oder dem Fehlen dieser Bezogenheit erwächst.
Der von unserer Seele, (dem Element Wasser zugehörig), abgetrennte Geist wird leicht zum Quälgeist, wenn er nicht durch unserer Seele, die ein Aspekt der Reinen Liebe ist, geleitet wird. Der Geist, dem Element Feuer zugehörig, hat dann leicht Zielvorstellungen im Kopf, die uns nicht guttun oder überfordern.

Wie gesagt, ich kenne das gut.

Ich verstehe durch die Schulung durch Mhaádeii jetzt auch, dass die Anleitung zur schnellen Wunscherfüllung, wie sie in verschiedenen Büchern propagiert wird, von Unkenntnis der elementaren Kräfte im Menschen zeugt. Der von der Seele abgetrennte Geist neigt zu Vorstellungen, die nicht im Einklang mit unserer Seelenessenz sind. Wenn der Geist sich der Seele unterordnet, mit dem Körper achtsam verbunden, in Folge unsere Psyche unbelastet ist, können wir uns inspiriert und mit Freude unserem Leben zuwenden und in Liebe schöpfen, was guttut.

Eine wichtige Erfahrung für mich war Folgende: Mhaádeii gab in diesem Seminar die Gelegenheit, persönliche Nöte zum Ausdruck zu bringen.

Eine Frau war unglücklich, weil ihr Partner eine Affäre mit einer anderen Frau hatte. MhaádeiiAmMia  stellt diese Beispiele oft in den größeren Kontext Ihrer Friedenslehre. Sie sprach davon, dass die Geliebte mehr Karma habe als die Ehefrau. Das machte mich stutzig. Wieso hat die Ehefrrau Karma, dachte ich, sie ist doch unschuldig. Als ich Ihr das später schrieb, wusste ich in meinem Herzen, dass keine Not ohne eigene Schöpfung, ohne eigene Unausgeglichenheit entsteht.

Das lehrt sie schon seit Jahren, doch wenn in meinem Bewusstsein mein Geist nicht mit meiner Seele verbunden ist, neige ich dazu, in den Kategorien von Schuld und Unschuld, zu denken. Werde leicht verurteilend, so dass ich mein Mitgefühl und mein Inneres Wissen blockiere. Auch mit meinem Mann war es mir schwer ums Herz. Ich vertraute mich damit Mhaádeii an. Sie machte mich auf mein unerlöstes Verhalten ihm gegenüber aufmerksam, damit „ du dein Herz ihm gegenüber wieder öffnen kannst.“

Freiwerden von diesen Mauern, die das Strömen meiner Liebe blockieren. Dafür bin ich Mhaádeii so dankbar.

Was mich sehr berührte, sie sagte, dass wir Menschen keine Religion, keine spirituellen Führer brauchen, dass wir die Herzensführung in uns haben. Meine Seele weiß das, erkennt das, nachdem sie mit Hilfe von Mhaádeii von Beschattungen befreit wurde. So erlebe ich Mhaádeii AmMia, sie sagt einen Satz, Worte, die durch ihre Präsenz wie Akkorde von Liebe und Wahrhaftigkeit schwingen und sie nimmt uns mit: Auf den Flügeln ihrer Liebe wird mir das immer mehr erfahrbar, wenn sie sagt: ich bin du und du bist ich. Und die kosmischen Gesetze der Reinen Liebe, die Mhaádeii lehrt, geben mir die Möglichkeit der klaren Orientierung.

Durch eine Meditation, zu der wir von Mhaádeii angeleitet und initiiert wurden, ist es für mich jeden Tag möglich zu erfahren, wie es sich anfühlt, im Einklang zu sein. Ich bin voller Dankbarkeit, dass ich immer mehr Mhaádeii in mir selbst erkenne und damit die innewohnende Ordnung meines Herzens von Augenblick zu Augenblick.

Seminar Geist

Zum Seminar 'Geist-Feuer' meldete ich mich an, weil ich endlich erkannte (auch physisch und psychisch spürte) wie geplagt ich war von meinem Geist – Ja, ich hatte einen Plaggeist!

In mir war beständige Unruhe, mein Geist übernahm sofort die Führung beim Denken und Handeln, alles war ihm untergeordnet. Er boykottierte den Weg zu meinem Herzen durch Ablenkung und erzeugte wirrwarr im Innen und Aussen. Es war ein Kampf. Ich konnte mich noch so sehr anstrengen, mein Geist machte alles (mich) platt! Und das starke Gefühl des ihm-ausgeliefert sein, ja sogar beherrscht zu sein, war sehr belastend für mich.

Im Seminar habe ich von Mhaádeii Ama Mia viel Entlastung bekommen und sehr viel Frieden empfangen. In mir ist Ruhe eingekehrt. Es fühlt sich gut und 'richtig' an in mir, gleichberechtigt, harmonisch, ausgewogen. Mein Geist ist mir zum Freund geworden, an dem ich mich erfreue und dem ich dankbar bin. Noch immer ist er lebhaft, aber heute kann ich meine Gedanken lenken. Ich entscheide, welche Richtung und welchen Raum ich ihnen gebe. Ich bin nur dankbar für diese Erfahrung.

Es ist eine Stille in mir entstanden- dadurch hat die Stimme meines Herzens eine Chance, von mir gehört zu werden. Der Weg zum Herzen ist frei geworden.
Danke an Dich, Mhaádeii Ama Mia, für diesen Frieden, für die Entlastung und für Deine unendliche Liebe.
T.F.

Seminar Geist

Liebe/r Interessierte/er an den Mhaádeii-Seminaren

Jedes Seminar und jede Begegnung mit Mhaádeii AmaMia hat mich und somit auch mein Leben positiv verändert , auch wenn ich diese manchmal erst im nachhinein erkannt habe .Dafür bin ich von Herzen dankbar !

So auch das Seminar „ Geist- Feuer“

Ich bin voller Verzweiflung, Wut, Trauer, Ohnmacht und Hilflosigkeit dort angekommen, weil mein Freund seit einem halben Jahr eine Außen Beziehung hat, was mir sehr zu schaffen machte. Wir sind seit 5.5 Jahren zusammen, die Beziehung ist von großer Liebe und Harmonie getragen, nur im sexuellen Bereich haben wir unterschiedliche Bedürfnisse.

Ich war fest davon überzeugt dass ich diese Herausforderung annehmen muss, weil ich ihn nicht verlieren möchte und Trennung für uns beide nicht in Frage kam. Er ist die Erfüllung meines Herzenswunsches und die 1. feste Beziehung für mich (heute bin ich 50). Früher war ich manchmal selber in der Rolle der Geliebten.

Wut, Eifersucht, Trauer, Selbstmitleid und Schmerz haben mich immer freudloser werden lassen.

Mhaádeii sagte im Seminar u.a. den Satz zu mir:“ Herr, gib mir die Kraft das anzunehmen was anzunehmen ist und den Mut zu verändern was zu verändern ist.“ Somit hat sie mir die Augen, das Herz und den Geist geöffnet und ich hatte den Mut an Trennung zu denken und sie auch, als ich wieder zuhause war, zu vollziehen. Es fühlte sich gut und richtig an obwohl ich ihn sehr vermisst habe.

Zwei Wochen später haben wir uns gesehen. Zuerst wollte ich weglaufen aber dann, durch Gespräche und das Zusammensein, ist eine Wandlung passiert. Ich habe meine Liebe und Zuneigung zu ihm wieder spüren können (seine Liebe war nie weg), mein Herz war ruhig und wir haben beide eine große Dankbarkeit empfunden dass so etwas so schnell möglich ist.

Mir ist klargeworden, dass ICH die Wahl habe aus der Eifersucht und Selbstzerstörung auszusteigen und das Positive unserer Beziehung zu sehen. Somit konnte die Liebe wieder fließen. Wie schön !

Durch die Erschütterung der notwendigen Trennung ist einiges zurechtgerückt worden, wir haben einen Neubeginn gestartet, manches geändert und nun gelingt es mir auch seine Außen Beziehung, die noch andauert, anzunehmen. In gewisser Weise hat sie auch zur Rettung unserer Beziehung beigetragen. Die Wut und Ablehnung sind manchmal noch da, aber ich kann sie immer besser und schneller loslassen und hänge nicht mehr so lange in der Negativ- Schleife fest. Ich bin kein Opfer sondern für mein Leben selber verantwortlich.

Seit dem Seminar ticke ich anders. Die Heilung unserer Beziehung, über die ich sehr glücklich bin, ist ein Teil der vielen Veränderungen die passiert sind. Allgemein und auch im Beruf bin ich  gelassener, freudvoller, zufriedener, respektvoller und achtsamer geworden. Gerate in stressigen Situationen nicht mehr so schnell unter (selbstgemachtem) Druck.

Bei allen Turbulenzen fühle ich mich immer von Mhaádeii geführt, beschützt und in Liebe getragen. Ich habe von ihr immer genau das bekommen was ich gebraucht habe.

Dafür danke ich Mhaádeii AmaMia voller Demut und Hingabe.    In Liebe HS         

Seminar Geist

Meine Erfahrungen im Transzendenzseminar Geist - Feuer, Sept. 2013

Mein Geist produziert viele Gedanken die unfriedlich sind. Auch viele Zweifel. Ich habe meine Zweifel an Mhaádeii geäussert. Es erfüllte mich mit Scham, dass ich zweifelte und dies öffentlich äusserte. Mhaádeiis Satz "Die Scham verbrennt die Schuld" half mir die Scham anzunehmen und wieder in die Liebe zu kommen.

Ich bin dankbar, dass ich erfahren durfte auch mit meinem Zweifel angenommen zu sein und trotz des Zweifels die Liebe, Gnade und Segen erfahren habe. Ich erkannte, wo ich an mir selbst zweifle und wie ich meinen Selbstwert missachte. Ich sah konkrete Anhaltspunkte für meinen Alltag.

Das Seminar hat mich klarer gemacht, dass ich die Disziplinen übe, meine Arbeit tue und mich führen lasse. Ich fühlte mich sehr verbunden mit der Quelle von allem was ist, mit Mhaádeii. Heute merke ich, wie schnell ich aus meinem Frieden falle, wenn ich die Disziplinen nicht übe, dann gewinnt die friedlose und destruktive Seite meines Geistes an Gewicht. Das ist sehr anstrengend und lieblos. Also mache ich mich wieder auf den Weg!

Ich bin sehr dankbar!

Seminar Geist

„Wir haben keine Geheimnisse voreinander“
Zuerst einmal möchte ich mich für Mhaádeii Ama Mias Gnade, von Herzen bedanken. Ich danke Dir, Mhaádeii Ama Mia.

Sie wirkt in mein Leben ein, auf nicht greifbare Weise und doch bewusst spürbar. Und ich bin einverstanden damit. Ausdrücklich.

Denn es gibt für mich keine andere Wahrheit. So klar und rein ist nur die Ihrige.

Auch wenn ich verschiedenste Zusammenhänge ihrer Elphlehre nach wie vor intellektuell nicht verstehe, so bin ich dennoch auf dem Weg, meinem Höchsten Selbst näher zu treten und das ist die Voraussetzung, glaube ich, um zum Frieden zu gelangen!

Ich würde nicht sagen wollen, man kann einen Wunschzettel schreiben und sie kümmert sich schon darum. Aber ich sage, man kann alles Leid, dass man zum Zeitpunkt der persönlichen Begegnung, innerhalb des Seminars, mit ihr, erinnert, zu Papier bringen.

„Morgen wisst Ihr nicht mehr warum Ihr hier seit, weil der Geist sich beruhigt“.  Mhaádeii Ama Mia sondiert, was ist egozentriert, was ist weniger schwer auszuhalten und was bedarf ihrer Gnade. Sie ist dabei sehr gewissenhaft und verantwortungsvoll.

Die Grundlast mit der ich angereist bin wurde bereits durch Mhaádeii Ama Mia, energetisch im Voraus in Wallung gebracht um der Spitzen gekappt und oder während des Seminars ans Licht gespült. Für mich und, oder auch jedermann sichtbar. Was sichtbar wird kann erlöst werden und die Scham muss gehen.         

Wenn auch nicht alles während des Seminars ans Licht kommt so doch auf jeden Fall, und das kann ich aus Gewissheit sagen, im Verlauf der nachfolgenden Monate. Alles was wir erhalten muss sich ja auch erst einmal verstoffwechseln. Und was dann auf das Ego zukommt, kann wundervoll, sofort klärend und reinigend sein, aber auch unangenehm, unbequem, ob man sich wehrt, weil man nicht gleich weiß, nicht erkennt, nicht erkennen möchte, dass es sich um eine Prüfung handelt, die eigentlich den Frieden bringt. Übergeordnet formuliert.

Das Seminar hatte begonnen und ich war noch immer in einem letzten Zweifel gefangen ob alles so seine Richtigkeit hatte. Doch als sie am dritten Tag beim herein kommen meinen Namen nannte und den Teilnehmern von dem Inhalt des Zeitungsartikels erzählte, der in dem Buch zwischen den Seiten lag, dass unausgepackt als Geschenk auf dem Boden stand neben einigen anderen Geschenken, war mein letzter Zweifel weggewischt.

Das war nicht die David-Copperfield-Show mit doppeltem Boden und Lasershow. Das war die Wahrheit. Mhaádeii weiß was los ist. Eine eindrucksvolle Demonstration ihrer Macht. Für alle von uns. Und das ganz unaufgeregt. By the way, sozusagen.

Mhaádeii sitzt vorne auf ihrem Sessel und sagt:“Übrigens, wir haben keine Geheimnisse voreinander, wusstet Ihr das?!“.

Klingt gut. Berührt mich. Betrifft mich. Ich bin Du. Du bist ich.

Ich sitze in der letzten Reihe. Einer von 30. Vorne steht ein Stuhl mit etwas Abstand von ihr, aus meiner Sicht links. Pro Seminartag werden jeweils 6 Teilnehmer Platz nehmen und erzählen, was ihnen am dringendsten auf dem Herzen liegt. Am letzen Tag sitze ich auch vorne. Raus aus der Comfortzone, rein in die Mangelpresse.

Da sitze ich nun. Doch ganz schön viele Leute vor mir. Puh. Alle gucken mich aufmerksam an. „Was willst Du uns erzählen?“ fragt Mhaádeii.

„Ich, ich, ich. Alles dreht sich um mich“. Schießt es aus mir heraus. „Das sagt meine Mutter, das sagt meine Freundin“. “Stimmt ja auch“. Sagt Mhaádeii. Dann erklärt sie den anderen den Unterschied zwischen Egomanie und Egozentriertheit und macht deutlich wie sehr ich das Kollektiv strapaziere durch meine permanente Anhaftung. Wir sprechen auch über andere Themen, die jetzt aber nicht zur Sache tun.

 Ich setze mich hin und bin traurig, nicht wegen einer Bloßstellung oder so, ich bin nicht bloß gestellt worden durch Mhaádeii. Es war eine große Gnade.

Beim Essen laufen mir die Tränen über die Wangen. In dem Augenblick bin ich traurig über mein Schicksal. Ich schäme mich. Vor jedem der da sitzt. Ich bewerte mich. Jetzt wissen alle was ich für ein Spiel spiele, obwohl natürlich jeder von uns einen Anteil des Anderen in sich trägt und Mist am Stecken hat. Die Scham überwiegt.

Mhaádeii lässt mich nicht alleine mit dem Thema. In den Folgemonaten erfahre ich z.B. durch zwischenmenschliche Begegnungen, wie intensiv ich mit meinem Ego verbandelt, beschäftigt bin. Wegbegleiter verweigern mir die Sehnsucht in Kontakt zu bleiben, jmd. Anderes verwehrt mir die Freundschaft.

Jedes Mal bin ich wie von der Tarantel gestochen. „Was?“, „Wie?“. „Das kann doch nicht sein!“. „Aber Du hast doch…“ und „Das stimmt doch gar nicht…ach jetzt plötzlich, oder was?!“. Meine unbewusste (bewusste) Strategie? Erst mal angreifen. Der andere ist schuld.

Mhaádeii Ama Mia hilft den Opferstatus aufzugeben, wenn man den möchte. Hier wird niemand gezwungen. Alles ist freiwillig. Sie ermöglicht, den Täteranteil, die Selbstverantwortung zu erkennen, die Angst zu verlieren. Den Glauben, nun ist alles vorbei zu relativieren.

Das ist irgendwie der Punkt. Ich weiß, dass Mhaádeii weiß. Und das macht Angst. Ich meine, wer hat gesagt, dass Medizin schmecken muss? Ich weiß nicht wie die kosmischen Gesetze im Detail funktionieren und was die Zukunft bringt. Sie schon.

Ich fahre dahin, weil ich weiß, dass wir die Themen ans Licht bringen werden. Gemeinsam. Das Geistseminar hat dazu beigetragen, dass ich weniger bis selten vor dem Spiegel stehe und verbale Auswüchse meines Geistes an mein Spiegelbild adressiere. Danke.

Ich löse mich step by step vom Drama. Aber nicht bewusst. Mhaádeii  Ama Mia zieht mir den Schleier herunter. Und zeigt mir im Alltag wie ich das so mache.

Drama ist Egozentriertheit/Anhaftung. Sucht.Ich bewege mich momentan auf Watte.

Das ist eine Übertreibung, klar. Doch wie kommt es denn, dass ich auch keine Lust mehr habe mich mit anderen DRAMA-TIKERN zu treffen. In der Arbeit nicht mehr ständig mich dahin bewege wo ich unglücklich bin. Natürlich kann ich hier nicht alles in Wort und Schrift zu Papier bringen was durch Mhaádeii´s Energiearbeit für mich zum Erblühen wirkt und gewirkt hat, - dass würde außerdem den Rahmen sprengen- aber ganz ohne meinen Mut, mein Vertrauen, meinen Gehorsam geht und ging es auch nicht.

Während ich dieser Tage meine Erfahrungen in Worte kleide, spüre ich wieder, wie sehr ich auf der Arbeit, aber auch privat anhafte. Ich möchte gelobt, gesehen, genannt werden. Anerkennung einfordern, auch auf subtile Weise.

Tja, liebe Leute, dass fühlt sich nicht befriedigend an. Es ist unangenehm. Ich spüre, ich werde sie nicht bekommen, weder durch Wollust noch durch Enttäuscht sein.
Den Frieden wieder aus der Hand geben?
Lieber nicht.
Ich bedanke mich. SHD

Seminar Geist

Meine persönliche Erfahrung im Mhaádeii Seminar

Mein Beweggrund war die persönliche Begegnung mit Mhaádeii erleben zu dürfen um mein Selbst, tiefer erkennen zu können um zu lernen. Das Element Feuer-Geist erkannte ich in mir als Quälgeist, der  aktiv forderte und nur mit Disziplin und Meditation Ruhe gab.

Im Kern wurde mir in diesen Tagen bewusst, dass durch die  physische Anwesenheit von Mhaádeii,  die Aussöhnung geschehen konnte zwischen meinem Geist und meiner Seele.

Der Geist hatte mit der Seele um die Führung gerungen, dadurch den Körper dominiert und die Psyche geschwächt.

In diesem Seminar wurden mir die Zusammenhänge von Köper Geist Seele und Psyche durch persönliche Begegnung bewusster und in gemeinsamen Übungen für den Alltag spürbarer.

In meinem Herzen bin ich unendlich Dankbar für die erlebte Erfahrung im Seminar durch die reine Liebe von  Mhaádeii.

USF

Seminar Geist

Liebe Reisegefährten,
im September 2013 habe ich an dem Transzendenzseminar Geist-Feuer teilgenommen.

Allein die Tatsache, dass ich zu diesem Zeitpunkt, an diesem Ort und mit diesen Menschen sein konnte, war ein Wunder und alleinig durch die Führung von Mhaádeii für mich möglich. Dafür bin ich sehr dankbar.

Ich freue mich immer wieder über alte und neue Begegnungen .Es sind so reiche, glückliche ,freudige und spannende Momente. Mich berührt die gegenseitige Zuwendung und Aufmerksamkeiten und die hervorragende Organisation, die nur mit Konzentration, Tatkraft und Herz in dieser Form für so viele Menschen zu bewerkstelligen ist. Dafür meinen Dank und Respekt.

Der tiefste innigste Augenblick ist die Begegnung mit Mhaádeii AmaMia.

Ihn zu beschreiben kann mir nicht gelingen. Diese Begegnung ist für jeden einmalig. Ich erlebe mich in so hoher Schwingung, die ich mit nichts anderem vergleichen oder beschreiben kann. Ich nehme sie nur an. Ich nehme mich in meiner Aufgeregtheit, meinem Berührtsein, meinen Tränen und meinem Lachen an. Mein Herz erkennt in jedem Ihrer Worte die Wahrheit von allem was ist.

Mhaádeii AmaMia übersetzt die Wahrheit in der Sprache, die mir es ermöglicht, die Zusammenhänge meines Körpers, Geistes, der Seele und meiner Psyche zu verstehen, mich zu erkennen, mich als Mensch mit allen meinen Stärken und Schwächen zu akzeptieren und zu lieben. Im Seminar über das Element Feuer lerne ich die mentalen Grundmuster des Geistes kennen. Ich begann zu verstehen, wie der Geist meine Handlungen und Emotionen beeinflusst.

In den von Mhaádeii geführten Meditationen erlebe ich Rückverbindungen mit meiner Ursprünglichkeit, auf die ich, ob ihrer Heiligkeit, nicht näher darauf eingehen möchte und bitte dafür um Verständnis.

Die eigentliche Arbeit beginnt für mich nach dem Seminar.

Ich beobachte mich in meinem Alltagsgeschehen. Beginne meine Programmierungen zu erkennen. Durchschaue meine Taktik und Strategien. Bin bereit, mich darin bewertungsfrei anzunehmen. Das, was schmerzt loszulassen. Vergebe mir und bitte um Erlösung von diesen alten Mustern.

Ich erkenne mich und dadurch erweitert sich mein Bewusstsein.

Ich erkenne die Auswirkungen meiner Gedanken auf meine Emotionen und auf meine physischen Handlungen, die sich wiederum in meinem psychischen Zustand deutlich machen. So wächst mein Verständnis über mein menschliches Sein und es entsteht in mir eine Bewusstheit wie alles miteinander verwoben ist. Mhaádeii AmaMia führt mich so Schritt für Schritt aus meiner menschlichen Ohnmacht zurück in die Selbstverantwortung für mein eigenes Schicksal ,damit ich wieder bin, mein Leben in Frieden zu leben und mich als Mensch zu vervollkommnen.

In tiefer Verehrung und großer Dankbarkeit. Möge allen Menschen diese Begegnung von Herz zu Herz widerfahren

Ich glaube an das Licht der Liebe in jedem von uns und stelle mir gerne eine Welt in diesem glückseligen paradiesischem Zustand vor.

P.Z.

Seminar Psyche

Liebe/r Suchende/r
so jedenfalls habe ich mich Jahre meines Lebens gefühlt, bevor ich Mhaádeii AmaMia 2005 begegnen durfte. Auch jetzt noch bin ich weiter Tag für Tag auf dem Weg, aber ich habe den Weg gefunden, dem ich nun Augenblick für Augenblick folgen darf, voller Dankbarkeit !

Ein Seminar mit Mháadeii AmaMia kann man eigentlich kaum beschreiben, es ist eine außergewöhnliche Erfahrung, und man sollte am besten alle Vorstellungen und Erwartungen beiseite lassen und einfach da sein und kommen, genauso wie man ist, mit allen Schwächen und Fehlern, Unvollkommenheiten, Problemen und Stärken. Denn das genau ist eines der Besonderheiten: die Begegnung mit der REINEN LIEBE, die wir dort erfahren dürfen, das heißt zu erfahren, genau so und nicht anders wie wir sind von der Reinen Liebe angenommen und geliebt zu werden.

Ich habe mich zum Seminar Psyche angemeldet, da in mir im Vorfeld heftige Ängste aufgetaucht sind und zwanghafte selbstzerstörerische Gedanken, denen ich nicht mehr beikommen konnte. Ja, die ersten Tage waren heftig. Die Konfrontation mit uns selbst kann auch erst mal ganz schön heftig sein, wenn die Brocken gerüttelt und geschüttelt werden, wenn wir uns sehen – dürfen – wie wir sind, dann kann es auch mal etwas stürmisch sein oder- wie es im Seminar war: sogar das Wasser im Centrum kam zum Erliegen, die Brocken von uns allen waren zu groß. Wer anders als Mhaádeii AmaMia ist in der Lage, solchen Müll von uns zu entsorgen, zu reinigen, zu transformieren, zu heilen (der nicht nur unsere eigene Last ist, sondern auch die Last unserer ganzen Abstammungslinie ist damit dabei) .

Ja, ich kann eigentlich nichts anderes sagen, als dass es ein Wunder ist und dass es ein unschätzbares Geschenk ist und eine unermessliche Gnade, für die ich immer wieder so DANKBAR bin. Ich durfte nach dem Seminar wieder LEICHTIGKEIT und FREUDE erleben, und natürlich DANKBARKEIT.

Ich durfte durch die neue EPA Analyse erfahren, dass ich als “Alte Seele” eine labile Psyche habe, ja, wirklich! – und das ist mir so ein erleichterndes Gefühl, mich nun endlich besser zu verstehen und somit auch annehmen zu können.

Heute kann ich sagen: ich bin weiter auf dem Weg, Tag für Tag, und fühle mich auf jeden Fall deutlich stabiler. Die Herausforderungen gehören dazu, das gehört zum Weg dazu und wir dürfen lernen und wachsen daran. Was sich auf jeden Fall geändert hat bei mir: ich kann deutlich besser ANNEHMEN was ist, kann besser meine BEWERTUNGEN LOSLASSEN, und gehe im Vertrauen immer weiter diesen Weg.

Ich wünsche mir sehr, dass viele Menschen diesen Weg für sich entdecken dürfen und damit Erleichterung, Freude, Liebe, Dankbarkeit, Vertrauen und vieles andere mehr, und am wichtigsten und vor allem, die LIEBE finden dürfen.

DANKE  Mhaádeii AmaMia von Herzen. KA

Seminar Psyche

An einem Seminar mit Mhaádeii teilzunehmen ist für mich mit vielen verschiedenen konkreten Erfahrungen verbunden, die sich im Laufe des Seminars ergeben und in mir etwas anstoßen, in Bewegung bringen, das in mein Leben hineinwirkt. Eine meiner Erfahrungen im Psycheseminar 2013 :

Wir Teilnehmer kreiierten eine Situation mit der Sitzordung. Alle Teilnehmer hatten am ersten Tag einen Stuhlplatz eingenommen. Am Folgetag wollte ich mich wieder auf denselben Platz setzen. Dieser war jedoch schon belegt. So sucht ich mir einen Anderen und ließ mich dort nieder. Später wurde durch Mhaádeii klar, dass eine ganze Kettenreaktion geschehen war und einige Teilnehmer nicht mehr auf ihrem eigenlichen Platz saßen. Wir wurden aufgefordert uns wieder dorthin zu setzten, wo wir uns anfangs niedergelassen hatten, auf unsere aktuell stimmigen Plätze. Was hat diese Erfahrung mit der Stabilität meiner Psyche zu tun ? Durch Mhaádeii erfuhren wir, dass die Psyche verrückt wird, wenn wir nicht unseren stimmigen Platz einnehmen. Ich sollte also wissen wo mein Platz ist ! Dieses Thema resoniert in mir. Da ich leicht danach strebe an einen angeblich besseren, weiteren, höheren, anderen Platz zu wollen, als da wo ich aktuell bin.......

Oder, dass ich mich schnell vertreiben lasse von meinem Platz, meinen Raum nicht einnehme, aus Feigheit vor Konflikten, aus Bequemlichkeit vor Verantwortung mich zurückziehe, meinen Platz besetzen, mich ev. sogar dominieren lasse... Mir wurde durch diese Erfahrung klar, um in mir stabil zu sein, muss ich meinen Platz, da wo ich jetzt aktuell in meinem Leben stehe, mich Selbst, mit allem was ich bin, im Herzen annehmen. Einfach mich Selbst annehmen.

Heute nehme ich wahr: Genau an meinem tatsächlichen Platz kann ich spielen, spielend friedlich leben.

Eine Zweite Erfahrung im Psycheseminar 2013 :

An einem anderenTag des Seminars erhielten wir Teilnehmer von Mhaádeii eine Malaufgabe. Wir sollten rechteckige Kästchen, die auf einem Bogen Papier angezeichnet waren, jeweils mit einer Farbe exakt ausmalen, uns Zeit lassen, mit Hingabe unser ´Psyche Bild´ malen, Kästchen um Kästchen, so weit, wir an diesem Tag kommen würden. Das Bild vollenden, sollten wir dann zu Hause. In einer vorangegangenen Energiemeditation sah ich eine Form. Erfreut darüber begann ich diese Form gleich zu malen.

Am nächsten Tag wurde klar, dass ich die bekommene Aufgabe überhört hatte: Jedes Kästchen eine Farbe. Meine Form war rund und die Kästchen trugen dadurch teils zwei Farben. So nahm ich das Bild mit nach Hause um es fertig zu malen. Ich verstand, dass mein Geist mit seiner fixierten Vorstellung, seinem Wollen, seinem Ehrgeiz, mein Handeln dominiert hat. Die Hingabe an mein Selbst, an die Situation, an das Tun von Augenblick zu Augenblick hatte ich so verhindert.

Eine Weile bewertete ich mein Vorgehen als "Falschgemalt". Ich wusste nicht so recht, wie ich nun mit diesem Bild umgehen sollte. Nach einiger Zeit übermalte ich alles mit einer Farbe und startete nochmals ganz neu, Kästchen für Kästchen. Es fiel mir nicht leicht ohne ein Konzept, ohne Vorstellung vom Endprodukt, Schritt für Schritt zu malen, immer weiter neu in Ruhe zu schauen: welche Farbe jetzt, wohin....? Nach und nach und mit Geduld entstand das Bild.

Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass ich es jetzt so sein lasse. Da war es fertig.
Danke für die Erfahrungen bez. meiner Psyche. BR

Seminar Psyche

Mir wurde noch bewusster, wie sehr ich mir vor dem Beginn meiner Bewusstseinsarbeit im Weg gestanden habe und wie wenig Lebensqualität ich hatte. Durch die Stabilisierung hatte ich mehr Mitgefühl für mich und andere und bekam eine Ahnung davon, dass alles eins ist. Die Aussage „Wer liebt, braucht nicht leiden.“ hilft mir seitdem oft im Alltag.

In der Psyche wird alles gespeichert. Hier zeigt sich, ob Körper, Geist und Seele gut zusammenarbeiten, im Gleichgewicht sind. Durch das Bewusstsein dafür bin ich noch mehr zum eigenen Beobachter geworden, erkenne eigene Muster schneller, kann manchmal aussteigen, suche den „Schuldigen“ nicht im Außen und nehme die Verantwortung selbst.

Seminar Psyche

Mir war lange Zeit nicht bewusst, dass ich das Seminar Psyche benötige. Die Entscheidung, teilzunehmen, kam deshalb sehr kurzfristig. Doch dann war es ganz klar und ich bin sehr froh und dankbar darüber, dass ich teilnehmen konnte!

Was es mir gebracht hat? Sehr, sehr viel! Wenn ich versuche es konkreter zu beschreiben, dann sind das viele wichtige Erkenntnisse über mich und „meine Welt“. So zum Beispiel, dass alles seinen Platz und seine Zeit hat. Ich kann nicht an einem Baum ziehen, damit die Zweige schneller wachsen - warum ziehe ich dann an mir? Mit anderen Worten ausgedrückt, habe ich durch das Seminar angefangen, Nachsicht und Geduld für mich zu entwickeln. Und ich habe angefangen zu verstehen, wie sich die Elemente Erde, Wasser, Feuer und Luft in mir ausdrücken und wo sie nicht in Harmonie miteinander sind. Dadurch gelingt es mir jetzt im Alltag leichter, inne zu halten und nachzuspüren, worum es im Augenblick wirklich geht und was ich benötige.

In dem Seminar habe ich eine sehr tiefe Erfahrung zum (Selbst-)Zweifel gemacht und erfahren, wie mich Zweifel lähmt und freudlos macht. Mhaádeii AmaMia hat mich durch die Phase geführt und begleitet - mit dem wundervollen Ergebnis, dass mein Glaube gefestigt und mein Unterscheidungsvermögen viel stärker geworden ist! Ich denke weniger über das nach, was ich mache oder nicht mache. Ich folge meiner Führung und spüre dabei Freude!

Freude - ja, mein Leben ist freudiger geworden durch das Seminar.

Vielen Dank, Mhaádeii AmaMia! In Liebe, P.G.    

Seminar Psyche

In diesem Seminar wurde mir das erste Mal bewußt, dass wir Menschen ein Kollektiv bilden und ich konnte den Satz spüren:

„ Ich bin Du, und Du bist Ich“

Ganz praktisch konnte ich diesen Satz durch ein Rollenspiel, welches von der Energie von Mhaádeii getragen war, erfahren. Meine Seminarpartnerin und ich erlebten einen Bewußtseinsaustausch. Ich nahm die Leichtigkeit meiner Partnerin wahr und sie meine Tiefe. Diese Übung öffnete unsere Herzen und in mir keimte eine Ahnung von dem Kollektiv der Menschen auf.

Ich spürte das Alles auch in mir steckt, was ich in meinen Mitmenschen sehe und wir uns als Spiegel gegenseitig dienen.

Durch diese Erkenntnis wächst in mir die Fähigkeit Mitgefühl für mich und meinen Mitmenschen zu empfinden.

Seit dem Seminar ist mir eine stabilere Psyche und Harmonie gewachsen, welche ich durch die Unterstützung und Führung durch Mhaádeii Ama Mia weiterhin in meinem Alltag bewahren kann.

Für dieses Geschenk danke ich Mhaádeii Ama Mia von ganzen Herzen.

B.M.

Seminar Psyche

Durch die Begegnung mit Mhaádeii AmaMia fallen meine Ängste und Befürchtungen ab und ich werde weich, sanft und komme ganz bei mir in meinem Herzen an. Vieles, das ich geahnt habe, ist durch die Begegnung mit ihr in meinem Herzen zur Gewissheit geworden und sie lehrt mich, Mensch zu sein. Ihre Liebe wird in meinem Herzen zum Fundament meines Seins.

Ich spüre Nähe, Ruhe und Frieden in mir und mit den Menschen um mich. Es gibt nichts zu tun – mein sonst mich treibender Aktionismus löst sich in Stille und heiterer Gelassenheit auf. Es ist alles erledigt. Wobei es eh nichts zu erledigen gab.

So sein, wie ich bin. Und in meinem So-sein die Kostbarkeit jedes Augenblicks zu spüren. Ich blicke auf die Berge und das Meer und alles in mir ist ganz still, friedlich, sanft und voller Liebe. Ich fühle mich ganz verbunden mit allem. Ich kann diese Erfahrungen kaum in Worte fassen.

Einfach sein. Nichts wollen, nichts müssen. Da-sein. Endlich mich sein lassen, wie ich bin. Heitere Gelassenheit entsteht und ich begreife die Wahrheit in mir und meinem Herzen. Tiefes Wissen, das durch Mhaádeii AmaMia´s Schulung aus dem Herzens aufsteigt und die Augen leuchten lässt. Ich schaue in die Augen meiner Mitteilnehmer im Seminar und sehe ihre Augen vor Liebe strahlen. Nichts trennt uns mehr, die Liebe verbindet uns.

Seminar Seele

"Die Welt, dein Aussen ist dein Spiegelbild." Ich weiß von dem Spiegel, aber er scheint immer beschlagen zu sein. Bei Mhaádeii AmaMia direkt oder in ihrem Energiefeld zu sein heißt für mich, den Mut aufbringen zu können, mich selbst im Spiegel der Welt zu erkennen.

Sich selbst dort zu sehen ist nicht immer angenehm und häufig mit einem Schamgefühl verbunden, aber die Wahrheit öffnet auch die Tür zum Herzen und ich erkenne, dass Alles seinen Sinn hatte und keine Erfahrung umsonst war. Dafür bin ich sehr dankbar.

S.L.

Seminar Psyche

Erfahrungen, die ich beim Seminar Psyche gemacht habe.


Für mich hat das Seminar schon ca. 2 Wochen vor dem festgelegten Termin begonnen. Es zeigten sich bei mir Themen, die im Vorfeld zu bearbeiten oder anzunehmen waren.
In der Nähe von Mhaádeii AmaMia , während des Seminars , befinde ich mich auf einer anderen Bewusstseinsebene. Probleme und Schwierigkeiten, die ich aus meinem Alltag mitgebracht habe und die mir unüberwindbar erschienen, verlieren auf dieser Ebene, in der Energie, ihre Bedrohlichkeit.
Mir gefällt die spielerische und abwechslungsreiche Art, wie an das Thema herangeführt und daran gearbeitet wird. Häufig erkenne ich während der Seminarstunden nicht, warum etwas gemacht wird, wie es gemacht wird, worauf ich achten soll und wie es mit dem Seminarthema zusammenhängt. Ich bin bemüht jedes Wort aufzunehmen und zu behalten sowie inhaltlich alles zu verstehen, damit mein Geist seinen Wissensdurst stillen kann. Vor allem zu Beginn des Seminars, versuche ich, wie üblich, alles mit meinem Verstand zu erfassen und abzuspeichern. Irgendwann höre ich auf alles begreifen und behalten zu wollen, weil es nicht möglich ist. Dann wird es leicht und ich kann dem Seminarverlauf ohne Anstrengung folgen und nehme das auf, was für mich wichtig ist. Dies zeigt sich im Alltag. Ich erlebe Situationen, in denen mir plötzlich Gedanken kommen, die ihren Ursprung im Seminar hatten. Kommentare oder Erläuterungen, die ich im Seminar gehört hatte, aber mir anscheinend nicht behalten konnte, waren doch in der „Tiefe“ von mir abgespeichert worden, um sie in einer passenden Situation abrufen und nutzen zu können. Eine wichtige Erfahrung für mich.
Normalerweise lege ich mich mit Äußerungen zu Themen ungern fest.
Während des Psyche-Seminars konnte ich feststellen, dass ich klare Positionen zu gestellten Fragen oder Themen einnehmen konnte und dies auch tat, ohne Angst vor „falschen Antworten“ und daraus resultierenden Konsequenzen für mich und möglichen Reaktionen von anderen. Ich habe meine Empfindungen mitgeteilt und meine Meinung gesagt, so wie sie in mir entstanden sind und habe mich dabei sehr wohl gefühlt, weil ich in dem Moment authentisch war.
Im Seminar durfte ich im Spiel erkennen, wie schnell ich voreilige Schlüsse über Mitmenschen ziehe und in Bewertung komme. Die Gedanken, die Handlungsweise und die Reaktionen meiner Mitmenschen zu verstehen und nicht voreilig zu urteilen, setzen voraus, dass ich ihren Charakter und ihre
Persönlichkeit annehme und akzeptiere. Meine Aufgabe sehe ich darin, mein Bewusstsein dahingehend weiter zu sensibilisieren, dass ich die Andersartigkeit, die Individualität des Anderen achten und respektieren kann, ohne zu bewerten. Diese Erkenntnis rufe ich mir immer wieder ins Gedächtnis und setze sie im Alltag um.
S.S.